Videos und Audios

Kurzmeldungen

Deutschlands Torhüterin Almuth Schult © imago images / ActionPictures

DFB-Training ohne Keeperin Schult

Die deutschen Fußball-Frauen haben am Montag (24.06.19) ihr erstes Training nach ihrer Rückkehr nach Rennes ohne Almuth Schult absolviert. Die Torhüterin pausierte bei der Aktivierungseinheit am Vormittag wegen einer leichten Erkältung, wie der Deutsche Fußball-Bund mitteilte. Ob Schult an der Krafteinheit am Nachmittag teilnehmen würde, war zunächst offen. Die DFB-Elf bestreitet am Samstag (29.06.18) das WM-Achtelfinale - gegen Schweden oder Kanada. | 24.06.2019 13:30

Deutschlands Carolin Simon (h) im Zweikampf mit Nigerias Francisca Ordega © dpa Foto: Sebastian Gallnow

Nigerianerinnen treten in Sitzstreik - Boni nicht gezahlt?

Nach ihrer 0:3-Niederlage gegen Deutschland ist die nigerianische Frauen-Nationalmannschaft im Hotel in Grenoble vorübergehend in einen Sitzstreik getreten. Sie wollten erreichen, dass ausstehende Boni ausgezahlt werden. Das berichtete der amerikanische Sportsender ESPN. Es geht um insgesamt rund 5.600 Dollar aus zwei Spielen gegen Gambia und Senegal vor zwei und drei Jahren, die nach Angaben der Spielerinnen nur zu Hälfte gezahlt wurden. Der Präsident des Nigerianischen Fußballverbandes, Amaju Pinnick, sagte demgegenüber, dass die Spielerinnen alle verbleibenden Vergütungen erhalten hätten. Nach einer Teamsitzung entschloss sich die Mannschaft, am Sonntag aus dem Hotel abzureisen. | 23.06.2019 11:15

Die deutsche Frauenfußball-Nationalspielerin Dzsenifer Marozsan (M.) beim Training in Sint-Michielsgestel © picture alliance/dpa Foto: Carmen Jaspersen

Voss-Tecklenburg plant im Viertelfinale mit Marozsán

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg rechnet im WM-Viertelfinale wieder mit einem Einsatz von Spielmacherin Dzsenifer Marozsán. "Wir haben das heute auch für sie gemacht, dass sie bei diesem Turnier auf den Platz zurückkehren kann", sagte die 51-Jährige nach dem 3:0 im Achtelfinale am Samstag (22.06.19) in Grenoble gegen Nigeria dem ZDF. Marozsán hatte sich im ersten Gruppenspiel gegen China (1:0) den Zeh gebrochen. Gegen Nigeria saß die Mittelfeldakteurin wieder auf der Bank, wurde aber nicht eingewechselt. | 22.06.2019 20:41

Die schwedische Nationalspielerin Kosovare Asllani (r.) schaut von einer Bank dem Training ihres Teams zu © imago images / Bildbyran

Schweden-Training ohne angeschlagene Asllani

Schweden bangt vor seinem Achtelfinale bei der WM in Frankreich am Montag (24.06.19, 21.00 Uhr, live im Ersten und auf sportschau.de) gegen Kanada um den Einsatz von Kosovare Asllani. Die Offensivspielerin konnte am Samstag (22.06.19) wegen Fersenschmerzen nicht am Mannschaftstraining des Olympia-Zweiten von 2016 teilnehmen. | 22.06.2019 15:07