Videos und Audios

Kurzmeldungen

Wolfsburgs Kapitänin Nilla Fischer (M.). © picture alliance/dpa Foto: Michael Deines

Vandalismus - Fischer-Statue in Linköping zerstört

Eine Statue der schwedischen Verteidigerin Nilla Fischer wurde in Linköping verwüstet. Ein Vorfall, der laut Mittelfeldspielerin Caroline Seger tiefere Fragen zur Gleichstellung der Geschlechter im Land Schweden aufwirft. | 14.06.2019 19:35

Englands Torhüterin Carly Telford ballt auf dem Platz beide Fäuste. © dpa picture alliance/ZUMA Foto: Mark Smith

Drei WM-Debüts im englischen Team

Im englischen Team haben beim 1:0-Erfolg gegen Argentinien am Freitagabend (14.06.19) gleich drei Nationalspielerinnen den ersten WM-Einsatz ihrer Karriere absolviert: Torhüterin Carly Telford und Verteidigerin Rachel Daly standen von Beginn an auf dem Platz, Abwehrspielerin Abbie McManus wurde in der 87. Minute eingewechselt. Die Chance auf den nächsten Einsatz hat das Trio am letzten Vorrundenspieltag: Die Lionesses spielen am Mittwoch (19.06.19) gegen Japan um den Sieg in Gruppe D. | 15.06.2019 12:16

Die norwegische Nationalspielerin Emilie Haavi (M.) wird verletzt vom Platz gebracht © imago images / Bildbyran

WM-Aus für Norwegerin Haavi

Für die norwegische Nationalspielerin Emilie Haavi ist die WM in Frankreich vorzeitig beendet. Die 26 Jahre alte Offensiv-Allrounderin kehrt wegen einer Kreuzbandverletzung in ihre Heimat zurück, um sich dort in Behandlung zu begeben. Das teilte der norwegische Fußball-Verband, der Norges Fotballforbund (NFF), am Freitagmittag (14.06.19) mit. Haavi hatte sich am Vortag im Training verletzt. Nach einer MRT-Untersuchung erhielt sie nun die niederschmetternde Diagnose. "Ich bin sehr enttäuscht und traurig. Es ist unglaublich schwer, die Mannschaft jetzt zu verlassen", sagte sie. | 14.06.2019 13:18

Der französische Fußball-Trainer Reynald Pedros © imago images / Action Plus

Neuer Trainer für Marozsán, Simon und Weiß

Die deutschen Nationalspielerinnen Dzsenifer Marozsán und Carolin Simon bekommen bei ihrem französischen Klub Olympique Lyon zur kommenden Saison einen neuen Trainer. Wie der Champions-League-Sieger mitteilte, wurde die Zusammenarbeit mit dem bisherigen Coach Reynald Pedros "in gegenseitigem Einvernehmen" beendet. Der 47-jährige hatte Lyon 2017 übernommen. Unter seiner Regie gewannen die Französinnen jeweils zweimal die nationale Meisterschaft und die Königsklasse sowie einmal den Pokal. Wer Pedros beerbt, steht noch nicht fest. Bei Olympique steht neben Marozsán und Simon in Torhüterin Lisa Weiß eine weitere deutsche Fußballerin unter Vertrag. | 14.06.2019 09:08