Schweden jubelt © imago images / Bildbyran Foto: imago images / Bildbyran

02:04 min | 06.07.2019 | Das Erste

England- Schweden 1:2

Dank eines Blitzstarts im Spiel gegen England haben sich Schwedens Fußballerinnen Platz drei bei der WM in Frankreich geschnappt. Am Ende war es für die Skandinavierinnen echte Kopfarbeit.

Spiel um Platz 3

Schweden bezwingt England und feiert Rang drei

von Florian Neuhauss

Schweden hat sich die WM-Bronzemedaille gesichert. Im kleinen Finale überrannten die Skandinavierinnen England in den ersten Minuten und verteidigten dann erfolgreich ihre Führung.

Sogar die verletzte Fridolina Rolfö humpelte auf Krücken zurück aufs Feld, um mit ihren Mitspielerinnen die Bronzemedaille zu feiern. Mit einer großen Jubeltraube feierten die Schwedinnen am Samstag (6.7.19) in Nizza ihren 2:1 (2:1)-Sieg gegen England, mit dem sie sich Rang drei sicherten. Trainer Peter Gerhardsson hüpfte beschwingt über den Rasen, auf dem sich die enttäuschten Britinnen niedergelassen hatten. Beide Mannschaften hatten ein sehr intensives Duell abgeliefert - leider waren im Stade de Nice fast 15.000 Plätze leer geblieben.

Schweden legt starken Start hin, ...

Schwedens Hanna Glas (v.l.), Kosovare Asllani und Sofia Jakobsson jubeln © imago images / Bildbyran Foto: imago images / Bildbyran

Kosovare Asllani (M.) brachte die Schwedinnen auf die Siegerstraße.

Zu Beginn hatten die Engländerinnen dem Sturmlauf des Gegners nichts entgegenzusetzen. Alex Greenwood, die Demi Stokes als Linksverteidigerin ersetzt hatte, entpuppte sich als große Schwachstelle. Immer wieder hatte die 25-Jährige von Erstliga-Aufsteiger Manchester United gegen Sofia Jakobsson das Nachsehen. In der elften Minute zeigte sich Greenwood erneut indisponiert und bugsierte eine Flanke genau zu Kosovare Asllani. Schwedens Spielmacherin fackelte nicht lange und überwand Torhüterin Carly Telford - 1:0. Fünf Minuten später scheiterte Jakobsson am Pfosten, bevor die pfeilschnelle Außenangreiferin erhöhte. Diesmal zog sie von der anderen Seite in die Mitte und traf mit einem sehenswerten Schlenzer (22.). Die gesperrte Millie Bright, die die Partie von der Tribüne aus zwischen den Fans verfolgte, schien an allen Ecken und Enden zu fehlen.

... dann wacht England auf!

Das 0:2 war allerdings ein Weckruf für die Spielerinnen von Phil Neville. Nur eine Minute später prüfte Fran Kirby Keeperin Hedvig Lindahl. Die 1,57-Meter-Frau wurde nun immer stärker. Nach einem schönen Dribbling verkürzte die Offensivspielerin vom Chelsea WFC unter Mithilfe des Innenpfostens (31.). Und nur zwei Zeigerumdrehungen später jubelten die Engländerinnen erneut. Ellen White erzielte ihren siebten Turniertreffer - doch der Videoassistent meldete sich aus Paris. Und nach Ansicht der Wiederholung entschied Schiedsrichterin Anastasia Pustovoytova zu Recht auf Handspiel. Zum zweiten Mal wurde einem White-Tor damit die Anerkennung verwehrt. In der Nachspielzeit hatte White erneut den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aber an Lindahl (45.+6) und geht so im Kampf um den Goldenen Schuh leer aus.

Schwedens Abwehrbollwerk hält - dank Fischer

Szene im Strafraum mit Hedvig Lindahl (Schweden, l.) und Lucy Bronze (England, M.) © imago images / Bildbyran Foto: imago images / Bildbyran

Nilla Fischer (3.v.l.) klärt den Schuss von Lucy Bronze (Nummer zwei) auf der Linie.

In der Pause musste Gerhardsson zum zweiten Mal verletzungsbedingt wechseln. Die Partie war nun zwar total offen, es fehlten aber auf beiden Seiten Tempo und unbedingter Wille. Die Skandinavierinnen zogen sich in der Folge immer weiter zurück und überließen England den Spielaufbau. Die "Lionesses" taten sich schwer dabei, eine Lücke im Abwehrbollwerk zu finden, das nach dem dritten verletzungsbedingten Wechsel um eine Fünferkette aufgebaut wurde. Trotzdem wäre um ein Haar noch der Ausgleich gefallen. Verteidigerin Linda Sembrant behinderte Lindahl beim Rauslaufen. Der Ball kam zu Lucy Bronze, die sofort aufs "leere" Tor schoss - doch Nilla Fischer klärte mit dem Kopf auf der Linie (90.) und rettete so die Bronzemedaille für den Deutschland-Bezwinger.

FIFA Frauen WM 2019
England : Schweden

06.07.19 17:00 Uhr, Finalrunde

England

Telford - Bronze, Houghton - Kirby, McManus (83. Daly), J. Scott, Moore - Parris (74. Carney), White, Mead (50. Taylor)

1

Schweden

Lindahl - Glas, Fischer, Sembrant, Eriksson - Björn (72. Ilestedt), Asllani (46. Zigiotti Olme), Seger - Jakobsson, Blackstenius, Rolfö (27. Hurtig)

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Ergebnis

  • 1:2 (1:2)

Tore

Strafen

Bes. Vorkommnisse

  • Rücknahme Tor (England) wegen Handspiels nach Videobeweis (34.)

Ort

  • Nizza

Stadion

Zuschauer

  • 20316

Schiedsrichter

  • Anastasia Pustowoitowa (Russland)

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | FIFA Frauen WM 2019 | 07.07.2019 | 16:40 Uhr

Stand: 07.07.19 15:13 Uhr