Videos und Audios

Kurzmeldungen

Die deutschen Fußball-Nationalspielerinnen Lena Goeßling, Klara Bühl, Johanna Elsig, Sara Doorsoun und Lena Oberdorf (v.l.n.r.) gehen an einem Bahnhof mit Taschen und Koffern in Richtung eines Zuges. © dpa picture alliance Foto: Sebastian Gollnow

Deutsches Team in Grenoble angekommen

Die deutsche Nationalmannschaft ist am Dienstag (18.06.19) von Montpellier nach Grenoble umgezogen. Einen Tag nach dem 4:0 (3:0)-Erfolg gegen Südafrika stieg der DFB-Tross am Vormittag in gelöster Stimmung in den Hochgeschwindigkeitszug TGV nach Valence. Von dort ging es weiter mit dem Bus nach Grenoble, wo das Team am Samstag (22.06.19) sein WM-Achtelfinalspiel bestreitet. Wohnen wird die Mannschaft nicht direkt in Grenoble, sondern etwas außerhalb in Uriage-les-Bains. | 18.06.2019 15:41

Die niederländische Nationalspielerin Stefanie van der Gragt © imago images / VI Images

Van der Gragt zurück im "Oranje"-Training

Verteidigerin Stefanie van der Gragt ist am Dienstag (18.06.19) in das Mannschaftstraining von Europameister Niederlande zurückgekehrt. Die 26-Jährige hatte nach dem Auftaktspiel gegen Neuseeland (1:0) über Knieprobleme geklagt und anschließend nur individuell trainiert. Die zweite Gruppenpartie gegen Kamerun (3:1) verpasste die Defensivspezialistin vom FC Barcelona wegen ihrer Beschwerden. Am Donnerstag (20.06.19, 18.00 Uhr) gegen Kanada könnte van der Gragt nun wieder ins "Oranje"-Team zurückkehren. | 18.06.2019 15:35

Trainer Jean-Luc Vasseur © imago images / PanoramiC

Vasseur neuer Coach von Marozsán-Club Lyon

Champions-League-Sieger Olympique Lyon wird in der kommenden Saison von Jean-Luc Vasseur trainiert. Der Klub der deutschen Nationalspielerinnen Dzsenifer Marozsán und Carolin Simon verpflichtete den 50-Jährigen als Nachfolger von Reynald Pedros, von dem sich Lyon in der vergangenen Woche überraschend getrennt hatte. Vasseur hatte zuletzt den französischen Männer-Zweitligisten LB Châteauroux betreut. | 18.06.2019 11:33

Deutschlands Spielerinnen bejubeln einen Treffer. © imago images / HMB-Media

5,98 Millionen sehen Gruppensieg der DFB-Frauen

Den 4:0-Sieg Deutschlands gegen Südafrika bei der Frauen-WM in Frankreich am Montag (17.06.19) haben bei der Live-Übertragung im Ersten 5,98 Millionen Zuschauer verfolgt. Der Marktanteil des um 18.00 Uhr beginnenden Spiels betrug 32,4 Prozent. Den Erfolg des DFB-Teams sahen damit mehr Zuschauer, als den Auftakt der U21-Nationalmannschaft der Männer bei der Europameisterschaft in Italien und San Marino (21.00 Uhr). Den 3:1-Sieg gegen Dänemark verfolgten 4,92 Millionen Zuschauer, was einem Marktanteil von 20,2 Prozent entsprach. | 18.06.2019 10:09