Jubelnde Schwedinnen © imago images / PanoramiC

01:41 min | 24.06.2019 | Das Erste

Schweden - Kanada 1:0

Nach einer müden ersten Halbzeit wurde es doch noch lebendig in Paris. Ein toller Konter, eine Klasse-Parade – und Schweden schaffte gegen Kanada den Einzug ins WM-Viertelfinale.

Nachrichten

Dank Blackstenius: Schweden wirft Kanada raus

Schweden steht im Viertelfinale der WM in Frankreich. Im Spiel gegen Kanada waren die Skandinavierinnen das etwas bessere von zwei schwachen Teams und siegten mit 1:0 (0:0). Nun kommt es am kommenden Samstag (28.06.19, 18.30 Uhr, live im Ersten und bei sportschau.de) zum ewig jungen Duell mit Deutschland.

Stefan Löfven hatte es am Montagabend (24.06.19) eilig. Bis um kurz nach 18 Uhr weilte der schwedische Ministerpräsident noch auf der 134. Session des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) in Lausanne, wo Stockholm bei der Vergabe der Winterspiele 2026 den Kürzeren gegen Mailand und Cortina d'Ampezzo zog. Mit dieser schmerzlichen Niederlage im Gepäck machte sich der Staatsmann dann nach Paris auf. Dort stand um 21.00 Uhr das Achtelfinale der schwedischen Fußballerinnen bei der WM in Frankreich gegen Kanada auf dem Programm. Löfven schaffte es rechtzeitig in den Parc des Princes. Doch die ganze Hetzerei hätte im Nachhinein nicht sein müssen. Zumindest nicht, um bloß keine Sekunde von dieser Partie zu verpassen. Denn das Spiel war in den ersten 45 Minuten etwa so schmackhaft wie eine Portion kalte Köttbullar aus der Büchse.

Erste Hälfte ohne Höhepunkte

Schwedens Nilla Fischer (l.) und Kanadas Christine Sinclair © imago images / PanoramiC

Kanadas Starstürmerin Christine Sinclair (r., hier gegen Nilla Fischer) kam kaum zur Geltung.

Beide Teams geizten in der ersten Hälfte mit fußballerischen Leckerbissen. Chancen waren so rar wie seltene Antiquitäten in einem der berühmten schwedischen Möbelhäuser. Es gab vor der Pause schlichtweg keine, die wirklich nennenswert war. Stockfehler und Ballverluste ohne Bedrängnis prägten das Geschehen auf dem Rasen. Die Skandinavierinnen waren in der Vorwärtsbewegung noch das um eine Nuance bemühtere von zwei in der Offensive völlig enttäuschenden Mannschaften. Einzig Taktik-Freunde dürften im ersten Abschnitt ein wenig auf ihre Kosten gekommen sein. Denn das Gegenpressing beider Kontrahenten war gut. So gut, dass jeder im Ansatz hoffnungsvolle Spielzug sofort unterbunden wurde.

Erster durchdachter Angriff führt zum 1:0

Das Gute vor dem Wiederanpfiff war: Es konnte aus fußballerischer Sicht eigentlich nicht mehr schlechter werden. Und tatsächlich steigerten sich beide Teams peu à peu ein bisschen. Schweden zeigte dabei in der 55. Minute den ersten tollen Spielzug dieses Achtelfinals. Nach einem Ballgewinn schalteten die Skandinavierinnen blitzschnell um, Kosovare Asllani passte genau im richtigen Moment in die Tiefe zu Stina Blackstenius, die zum 1:0 einschob. Nun war Kanada gefordert.

Lindahl pariert Beckie-Elfmeter prächtig

Schwedens Torhüterin Hedvig Lindahl (l.) wehrt einen Elfmeter von Kanadas Janine Beckie (M.) ab. © imago images / Bildbyran

Hedvig Lindahl (l.) bewahrte Schweden vor dem Ausgleich.

Und der Olympia-Dritte von 2012 war auch bemüht, die Initiative zu ergreifen. Es blieb zwar immer noch vieles Stückwerk bei der Elf von Coach Kenneth Heiner-Möller. Aber sie hatte Glück, dass Asllani der Ball im schwedischen Strafraum an die Hand sprang. Schiedsrichterin Kate Jacewicz entschied auf Strafstoß. Und diesen schoss Janine Beckie gar nicht einmal unplatziert, aber Hedvig Lindahl hatte die Ecke geahnt und parierte prächtig (68.). Es sollte bereits die beste Gelegenheit für die Kanadierinnen gewesen sein. Sie vermochten es in der Schlussphase nicht mehr, die über die gesamte Distanz sehr sichere schwedische Abwehr in Bedrängnis zu bringen. Die Skandinavierinnen vergaben ihrerseits einige Konterchancen überhastet. So mussten die Nordeuropäerinnen und ihr extra nach Frankreich angereister Ministerpräsident bis zum Schlusspfiff zittern. Am Ende hatte sich die Fliegerei für Löfven doch noch gelohnt.

FIFA Frauen WM 2019
Schweden : Kanada

24.06.19 21:00 Uhr, Finalrunde

Schweden

Lindahl - Glas, Fischer, Sembrant, Eriksson - Rubensson (79. Björn), Asllani, Seger - Jakobsson, Blackstenius (90.+4 Anvegard), Rolfö (89. Hurtig)

1

Kanada

Labbe - Lawrence, Buchanan, Zadorsky, Chapman (84. Riviere) - Scott, Schmidt - Prince (64. Leon), Beckie (84. Quinn) - Sinclair, Fleming

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Ergebnis

  • 1:0 (0:0)

Tore

Strafen

Bes. Vorkommnisse

  • Hedvig Lindahl (Schweden) pariert Foulelfmeter (69.) von Janine Beckie (Kanada).
  • Foulelfmeter (Schweden) nach Videobeweis (82.) zurückgenommen.

Ort

  • Paris

Zuschauer

  • 38078

Schiedsrichter

  • Kate Jacewicz (Australien)

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | FIFA Frauen WM 2019 | 24.06.2019 | 21:00 Uhr

Stand: 24.06.19 22:57 Uhr