Lindsey Horan (r.) aus den USA jubelt © imago images Foto: Christophe Ena

01:43 min | 20.06.2019 | Das Erste

Schweden - USA 0:2

Die USA gehen als Gruppensieger ins Achtelfinale. Zum Abschluss der Vorrunde siegte das Team in einem rasanten Spiel 2:0 gegen Schweden. Die Skandinavierinnen enttäuschten nicht.

Nachrichten

USA gewinnen mit Tempo und Klasse gegen Schweden

von Uli Petersen

Die USA gehen als Gruppensieger ins WM-Achtelfinale. Zum Vorrundenabschluss konnte Schweden trotz einer 0:2 (0:1)-Niederlage gegen die amtierenden Weltmeisterinnen in einem temporeichen Duell Selbstvertrauen tanken. Die Amerikanerinnen stellten nach dem 13:0 gegen Thailand einen weiteren WM-Torrekord auf.

Spanien und Kanada müssen im Achtelfinale der Fußball-WM in Frankreich mit dem Schlimmsten rechnen: dem Ausscheiden. Warum? Ganz einfach: Die Spanierinnen treffen in der ersten K.o.-Runde am Montag (24.06.19, 18.00 Uhr, live im Ersten und auf sportschau.de) auf den in der Vorrunde ohne Gegentor gebliebenen Titelverteidiger USA. Die Kanadierinnen müssen sich drei Stunden später mit den Schwedinnen messen. Beide, USA und Schweden, haben im direkten Duell am Donnerstagabend (20.06.19) eine eindrucksvolle Kostprobe ihres fußballerischen Könnens abgegeben. Dass die USA um den Titel mitspielen werden, war bereits vorher klar. Aber in der zum Vorrundenabschluss gezeigten Form, könnten auch die Schwedinnen im Turnierverlauf noch weit kommen.

Horan schaltet nach einer Ecke am schnellsten

Tobin Heath (USA, l.) klatscht mit den Ersatzspielerinnen ab © Mirko Kappes Foto: Mirko Kappes

Schon nach drei Minuten jubelten die USA zum ersten Mal.

Im Duell um den Gruppensieg mit dem Vize-Weltmeister von 2003 hatten es die USA eilig: Die frühen Führungstreffer gegen Thailand (12.) und Chile (11.) wurden durch das 1:0 von Lindsey Horan nach einer Ecke in der dritten Minute klar getoppt. Wieder mit Toptorschützin Alex Morgan (schon fünf Turniertreffer) in der Spitze, machten die amtierenden Weltmeisterinnen im 4-3-3 in der Anfangsphase gehörig Druck. Schweden stand zeitweise mit einer Sechserkette am eigenen Strafraum, aber auch dieses defensive Großaufgebot konnte den Angriffswirbel der stets rochierenden Amerikanerinnen kaum stoppen.

Erst als die mit vier WM-Debütantinnen in der Startelf angetretenen Schwedinnen ein energischeres Pressing tief in der Hälfte der USA aufzogen, kamen sie auch selbst in der Offensive zu einer ersten Szene: Kosovare Asllani konnte aber US-Keeperin Alyssa Naeher nicht überwinden (21.). Sieben (!) Abschlüsse wies die Statistik zu diesem Zeitpunkt bereits für die dreimaligen Weltmeisterinnen aus. Schwedens Zweikampf- und Ballbesitzquote lag unter 40 Prozent.

Wenn sich der Videoschiedsrichter einschaltet ...

Die Skandinavierinnen konnten bis zur Pause im Stade Océane in Le Havre weitere Gegentreffer verhindern, blieben vorne aber weitgehend ungefährlich. Nach Wiederbeginn dauerte es nicht lange, bis der Ball das zweite Mal in ihrem Kasten lag: Jonna Andersson fälschte einen Schuss von Tobin Heath zum 0:2 ins kurze Eck ab (50.) - das Tor zählte aber erst, nachdem es vom Videoschiedsrichter minutenlang auf eine mögliche Abseitsstellung der für Morgan eingewechselten Carli Lloyd überprüft worden war.

Der zweite Treffer des Abends (es war das 18. Turnier-Tor der USA, mehr hat noch nie ein Frauen-Team in einer WM-Vorrunde erzielt) nahm zwar etwas Spannung aus der Partie, doch auf den Tribünen gaben beide Fanlager weiter lautstarke Gesangsproben ab. Die Spielerinnen bedankten sich auf dem Feld auf ihre Art: Sie machten bis zum Schlusspfiff nach sieben Minuten Nachspielzeit weiter ordentlich Tempo. Zeit zum Erholen bleibt ja auch genug: Drei spielfreie Tage sind es nun bis zu den Achtelfinal-Partien am Montag. Während Spanien und Kanada bereits jetzt mächtig nervös werden dürften, kann das DFB-Team durchatmen: Frühestens im WM-Endspiel würde Deutschland auf die USA treffen.

 

FIFA Frauen WM 2019
Schweden : USA

20.06.19 21:00 Uhr, Spieltag 3 · Vorrunde, Gruppe F

Schweden

Lindahl - Björn, Ilestedt, Sembrant, Andersson - Zigiotti Olme, Asllani (79. Hurtig), Seger (63. Glas) - Jakobsson, Schough (56. Rolfö) - Blackstenius

0

USA

Naeher - O´Hara, Dahlkemper, Sauerbrunn, Dunn - Mewis, Lavelle (63. Press), Horan - Heath, Morgan (46. Lloyd), Rapinoe (83. Pugh)

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Ergebnis

  • 0:2 (0:1)

Tore

Strafen

Bes. Vorkommnisse

Ort

  • Le Havre

Stadion

Zuschauer

  • 22418

Schiedsrichter

  • Anastasia Pustovoytova (Russland)

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | FIFA Frauen WM 2019 | 17.06.2019 | 17:15 Uhr

Stand: 20.06.19 22:57 Uhr