Argentiniens Vanesa Santana (M.) gegen Schottland © imago images / foto2press

02:07 min | 19.06.2019 | Das Erste

Schottland - Argentinien 3:3

Lange sah Schottland wie der sichere Sieger aus und hoffte auf das Achtelfinale. Doch dann mobilisierte Argentinien alle Kräfte und glich nach einem 0:3-Rückstand noch aus. Das Team wahrte eine kleine Achtelfinal-Chance.

Nachrichten

Schottland verspielt 3:0 - ausgeschieden

von Olaf Jansen

WM-Debütant Schottland hat gegen Argentinien in einer dramatischen Schlussphase eine 3:0-Führung verspielt. Die Partie in Paris endete 3:3 (1:0). Damit ist das Team ausgeschieden. Argentinien bleibt bei zwei Zählern auf Gruppenrang drei noch eine vage Hoffnung auf das Achtelfinale.

Für beide Teams war die Ausgangslage vor dem Match am Mittwoch (19.06.19) klar: Ein Sieg musste her, um jeweils die Chance auf das Achtelfinale zu wahren. Entsprechend gingen beide auch gleich zu Werke: Energisch ging's nach vorn. Und Argentinien erwischte den besseren Start. Drängte die Schottinnen mit teils feinen Ballstafetten in die Defensive.

Argentinien trifft die Latte

Es wurde rasch deutlich: Die Südamerikanerinnen hatten die technisch feiner beschlagenen Einzelspielerinnen. Die in der 17. Minute beinahe in Führung gegangen wären: Florencia Bonsegundo flankte gut von links, am zweiten Pfosten stieg Mariana Larroquette hoch, traf mit ihrem Kopfball aber nur die Querlatte.

Schottland brauchte etwas Zeit, um ins Spiel zu finden, setzte dann aber seine Zweikampfstärke und eine weitere Qualität dagegen: Das Team von Nationaltrainerin Shelley Kerr spielte schörkelloser, klarer. Und schaffte nur wenig später etwas überraschend das 1:0: Die junge Erin Cuthbert hatte sich energisch auf dem linken Flügel durchgesetzt, drang in den 16er ein, scheiterte mit ihrem harten Schuss an Torsteherin Vanina Correa. Der abgeprallte Ball landete indes vor den Füßen von Kim Little, die aus acht Metern souverän einschob (20.).

Schottlands Führung hinterlässt Wirkung

Die Sache war unglücklich gelaufen für die Argentinierinnen, bei denen der Treffer Wirkung hinterließ. Der Schwung aus der Anfangsphase war weg, die Schottinnen hatten nun kaum mehr Mühe, die Partie mit ihrem körperbetonten Spiel unter Kontrolle zu halten.

Und wenn die Frauen aus Südamerika gedacht hatten, im zweiten Durchgang noch einmal so richtig zurückkommen zu können, wurde dieses Ansinnen schnell im Keim erstickt. In der 49. Minute stand die aufgerückte schottische Abwehrchefin Jenny Beattie fünf Meter vor dem Tor gänzlich ungedeckt und konnte nach Flanke von Caroline Weir ungehindert zum 2:0 einköpfen.

Argentinien startet Aufholjagd

Die Partie war durch, dachte man. Argentinien schien nicht mehr die Kraft und die Zuversicht zu besitzen, um noch etwas ausrichten zu können. Zumal der ständige Unruheherd Cuthbert in der 70. Minute per Abstauber auch noch auf 3:0 erhöhte.

Aber: Den Argentinierinenn glückte wenig später der Anschlusstreffer zum 1:3, Milagros Menendez verwertete ein feines Anspiel von Dalila Ippolito (74.). Und als fünf Minuten später Bonsegundo mit einem Distanzschuss auch noch auf 2:3 verkürzte, war plötzlich doch wieder Spannung im Spiel.

VAR entscheidet das Spiel

Und das schier Unglaubliche passierte: Zwei Minuten vor Schluss schaltete sich Videoassistent Bastian Dankert ein und wies Schiedsrichterin Ri Hyang Ok aus Nordkorea auf ein Foul im Strafraum der Schottinnen hin. Und tatsächlich: Es gab Elfmeter, weil Lorena Benitez von den Beinen geholt worden war. Bonsegundo lief an und scheiterte an Keeperin Lee Alexander.

Doch zum Entsetzen der Schottinnen kam wieder Meldung vom VAR: Die Keeperin hatte sich um Sekundenbruchteile zu früh bewegt - Wiederholung. Und diesmal knallte Bonsegundo die Kugel in der 94. Minute ins Netz - 3:3. Schottland war draußen. Und Argentinien kann noch hoffen, dass in den Spielen am Donnerstag (20.06.19) keiner der beiden Gruppendritten einen Sieg einfährt.

 

FIFA Frauen WM 2019
Schottland : Argentinien

19.06.19 21:00 Uhr, Spieltag 3 · Vorrunde, Gruppe D

Schottland

Alexander - Smith (86. Howard), Corsie, Beattie, Docherty - Little, Crichton, Weir - Evans (86. Fi. Brown), Cuthbert, Emslie

3

Argentinien

Correa - Bravo, Barroso, Cometti, Stábile - Larroquette, Santana (82. Mayorga), Benítez, Bonsegundo - Banini (60. Menéndez), Jaimes (71. Ippólito)

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Ergebnis

  • 3:3 (1:0)

Tore

Strafen

Bes. Vorkommnisse

  • Foulelfmeter (Argentinien) nach Videobeweis (87.)
  • Foulelfmeter (Argentinien) nach Videobeweis wiederholt (90.)

Ort

  • Paris

Zuschauer

  • 28205

Schiedsrichter

  • Ri Hyang-Ok (Nordkorea)

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | FIFA Frauen WM 2019 | 08.06.2019 | 16:00 Uhr

Stand: 19.06.19 22:47 Uhr