Szene aus dem WM-Spiel England gegen Argentinien: Jodie Taylor (M.) jubelt über einen Torerfolg. © dpa picture alliance/empics Foto: John Walton

01:33 min | 14.06.2019 | Das Erste

England - Argentinien 1:0

England gegen Correa – so hieß es lange im WM-Vorrundenspiel in Le Havre. Nach einer Stunde war Argentiniens Torhüterin, die sogar einen Foulelfmeter parierte, aber doch geschlagen.

Nachrichten

Taylor schießt England ins WM-Achtelfinale

von Uli Petersen

Nach Italien hat am späten Freitagabend (14.06.19) auch England bereits den Sprung in die K.o.-Runde der Fußball-WM der Frauen in Frankreich geschafft. Argentiniens Schlussfrau Vanina Correia machte den Lionesses den 1:0 (0:0)-Erfolg aber nicht leicht.

60 Minuten lang sah es im Stade Océane in Le Havre so aus, als könnte die argentinische Torhüterin Vanina Correa ihr Team zu einem überraschenden Punktgewinn gegen den WM-Mitfavoriten England führen. Doch ein gehaltener Elfmeter (28.) und vier weitere zum Teil starke Paraden reichten dafür am Ende nicht aus, weil Jodie Taylor die Schlussfrau der Südamerikanerinnnen einmal überwand (61.).

Durch den zweiten Sieg im zweiten Spiel bei der WM-Endrunde in Frankreich stehen die Engländerinnen bereits vor der letzten Gruppenpartie gegen Japan am Mittwoch (19.06.19, 21:00 Uhr, im Live-Ticker auf sportschau.de) sicher im Achtelfinale. Auch Argentinien kann die K.o.-Runde noch erreichen - eine Voraussetzung dafür ist ein Sieg gegen Schottland zum Abschluss der Vorrunde.

Correia wehrt Parris-Elfer stark ab

Szene aus dem WM-Spiel England gegen Argentinien: Torhüterin Vanina Correa (M.) und ihre Mitspielerinnen jubeln nach einem gehaltenen Elfmeter. © dpa picture alliance/empics Foto: John Walton

Argentiniens Schlussfrau Vanina Correia bot gegen England eine starke Leistung.

Argentinien war von Trainer Carlos Borrello in einer kompakten 4-3-3-Formation auf den Platz geschickt worden - und er verfolgte mit seinem Team nur ein Ziel: hinten keinen Gegentreffer zu kassieren. Die Konstellation in Gruppe D vor Beginn des Spiels: Holen die Südamerikanerinnen einen Punkt gegen England und gewinnen dann noch gegen Schottland, reicht das sicher für den Sprung ins WM-Achtelfinale.

Von Beginn an sahen die Zuschauer ein im wahrsten Sinne des Wortes einseitiges Spiel: England war nicht nur fast immer in Ballbesitz, sondern auch die meiste Zeit über tief in der Spielfeldhälfte der Argentinierinnen unterwegs. Das Manko der Lionesses in der ersten Sturm-und-Drang-Phase: Sie erspielten sich auf engem Raum am Strafraum keine Großchancen. In der 28. Minute wehrte Argentiniens Schlussfrau Correa einen Foulelfmeter von Nikita Parris, die im ersten Gruppenspiel gegen Schottland noch vom Punkt getroffen hatte, ab. Auch danach agierte die Keeperin auf der Linie und im Strafraum fehlerlos, sodass es gegen einen der Mitfavoriten auf den WM-Sieg zur Pause torlos unentschieden stand.

Mead bereitet perfekt vor

Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern eine Viertelstunde lang ein unverändertes Bild: Die Engländerinnen rannten an, Correia wehrte zwei große Möglichkeiten ab - und nicht nur sie selbst sah sich langsam aber sich bereits als "Matchwinnerin".

Doch daraus wurde nichts: Als Taylor einen perfekten Flachpass von Beth Mead zum verdienten 1:0 für die überlegenen Britinnen verwandelte, war die Schlussfrau machtlos. Der Treffer war die logische Folge der spielerischen Überlegenheit des von Ex-Profi Phil Neville trainierten Teams - seine Mannschaft spielte fast dreimal so viele Pässe wie die Argentinierinnen. Scott (65., 72.) und Parris (85.) ließen gegen Ende der Partie noch Chancen zum 2:0 liegen, aber das kümmerte nach dem Schlusspfiff niemanden mehr im Lager des WM-Dritten von 2015.

 

FIFA Frauen WM 2019
England : Argentinien

14.06.19 21:00 Uhr, Spieltag 2 · Vorrunde, Gruppe D

England

Telford - Bronze, Houghton, McManus, Greenwood - Mead (81. Stanway), Moore, J. Scott - Kirby (89. Carney), Taylor, Parris (86. Daly)

1

Argentinien

Correa - Sachs, Barroso, Cometti, Stábile - Bravo, Mayorga, Benítez (77. Santana) - Banini (68. Larroquette), Bonsegundo - Jaimes (90. Oviedo)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Ergebnis

  • 1:0 (0:0)

Tore

Strafen

Bes. Vorkommnisse

  • Nikita Parris (England) scheitert mit Foulelfmeter (28.) an Vanina Correa (Argentinien).

Ort

  • Le Havre

Stadion

Zuschauer

  • 20294

Schiedsrichter

  • Liang Qin (China)

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | FIFA Frauen WM 2019 | 14.06.2019 | 16:00 Uhr

Stand: 14.06.19 22:52 Uhr