Spaniens Mariona Caldentey (l.) und Südafrikas Thembi Kgatlana © imago images / PA Images

1:34 min | 08.06.2019 | Das Erste

Spanien - Südafrika 3:1

Lange kämpften die Südafrikanerinnen tapfer und gingen sogar in Führung. Doch am Ende setzte sich Favorit Spanien doch durch. Zwei Elfmeter, einer davon sehr umstritten, brachten die Wende.

Nachrichten

Hermoso schießt Spanien zum späten Sieg

von Olaf Jansen

Im zweiten Spiel der "deutschen" Gruppe B überraschte Außenseiter Südafrika mit einem mutigen Auftritt. Am Ende setzten sich die favorisierten Spanierinnen aber mit 3:1 (0:1) durch. Kapitänin Jennifer Hermoso traf zweimal per Elfmeter.

Vor 15.000 Zuschauern im Stade Océane von Le Havre entwickelte sich von Beginn an das erwartete Spiel: Spaniens Frauen ergriffen Ball und Initiative und drängten die Südafrikanerinnen zurück. Schon in der fünften Minute musste Südafrikas Torfrau Andile Dlamini beherzt zugreifen, nachdem Mariona Caldentey aus 17 Metern gut abgezogen hatte. Sieben Minuten später scheiterte Spaniens Abwehrchefin Maria Leon mit einem direkten Freistoß aus 18 Metern knapp.

Südafrikas gefährliche Konter

Doch nun passierte Unerwartetes: Die WM-Debütantinnen aus Südafrika, die in ihrem Land noch nicht einmal in einer Profiliga spielen, legten ihren Respekt vor der WM-Kulisse und dem Gegner ab. Vor allem über die linke Angriffsseite, wo die schnelle Thembi Kgatlana agierte, inszenierten sie einen Konterangriff nach dem nächsten. Spaniens Verteidigerinnen waren sichtlich überrascht vom enormen Tempo der kleinen Angreiferin und bekamen sie überhaupt nicht in den Griff.

So fiel das 1:0 für Südafrika in der 25. Minute noch nicht einmal mehr überraschend. Kgatlana hatte wieder einen Sprint angezogen, den Ball nach einem Stockfehler ihrer Teamkollegin Linda Mothlalo aber eigentlich schon verloren gegeben. Doch irgendwie fiel ihr die Kugel wieder auf den Fuß. 18 Meter vor dem Tor aus halblinker Position schoss Kgatlana also und konnte dann jubeln: Der Ball hatte sich über der nur 1,68 Meter großen spanischen Torfrau Sandra Panos hinweg ins Netz gesenkt - 1:0 für Südafrika.

Spanien erholt sich in der Pause

Erst nach dem Seitenwechsel hatten sich die Spanierinnen von diesem Schock erholt und konnten sich wieder gepflegterem Angriffsspiel widmen. In der 47. Minute scheiterte Jennifer Hermoso noch an der Querlatte, in der 68. Minute traf sie dann aber. Souverän verwandelte sie einen Strafstoß zum 1:1, nachdem Südafrikas Kapitänin Janine van Wyk die Kugel zuvor im 16er an den Arm gesprungen war.

Spanien wollte nun den Sieg mit aller Macht, der Favorit schnürte den Außenseiter regelrecht ein. Mit Erfolg: In der 82. Minute traf Nanthondo Vilakazi Strümerin Lucia Garcia im Strafraum am Oberschenkel - wieder Elfmeter, wenn auch ein fragwürdiger. Und wieder traf Hermoso souverän. 2:1 - das war der Sieg. Zumal Sünderin Vilakazi auch noch mit Gelb-Rot vom Platz musste. Lucia Garcia setzte in der 89. Minute bei einem Konter den Schlusspunkt zum 3:1.

FIFA Frauen WM 2019
Spanien : Südafrika

08.06.19 18:00 Uhr, Spieltag 1 · Vorrunde, Gruppe B

Spanien

Panos - Torrejon, Paredes, Leon, Corredera - Losada (46. Bonmati), Torrecilla, Putellas (73. N. Garcia) - Sampedro (46. L. Garcia), Caldentey - Hermoso

3

Südafrika

Dlamini - Ramalepe, Van Wyk, Matlou, Vilakazi - Biyana, Jane - Motlhalo (52. Ndimeni), Mthandi (56. Seoposenwe) - Fulutudilu (77. Smeda), Kgatlana

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Ergebnis

  • 3:1 (0:1)

Tore

Strafen

Bes. Vorkommnisse

Ort

  • Le Havre

Stadion

Zuschauer

  • 12044

Schiedsrichter

  • Maria Belen Carvajal (Chile)

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | FIFA Frauen WM 2019 | 08.06.2019 | 16:00 Uhr