Die US-amerikanische Nationalspielerin Carli Lloyd (r.) feiert ihr Tor zum 1:0 gegen Chile © imago images / foto2press

01:36 min | 16.06.2019 | Das Erste

USA - Chile 3:0

Trotz personeller Rotation: Weltmeister USA beherrschte Chile in seinem zweiten WM-Gruppenspiel nach Belieben. Carli Lloyd traf zweimal, scheiterte aber auch einmal vom Punkt.

Nachrichten

USA mit "B-Elf" und nächster Machtdemonstration

von Hanno Bode

Bei Titelverteidiger USA passt auch der vermeintlich zweite Anzug. Trotz sieben personeller Umstellungen zeigte der dreimalige Weltmeister auch gegen Chile eine tolle Leistung und siegte 3:0. Damit machte der Turnierfavorit den Achtelfinal-Einzug vorzeitig klar.

Wer soll diese Mannschaft stoppen? Diese Frage muss bereits nach dem zweiten Gruppenspiel der USA bei der WM in Frankreich gestattet sein. Der Titelverteidiger knüpfte am Sonntagabend (16.06.19) in Paris nahtlos an seine dominante Vorstellung aus dem Auftaktspiel gegen Thailand (13:0) an. Zwar bezwang der Turnierfavorit die Südamerikanerinnen "nur" mit 3:0 (3:0). Aber die Art und Weise, wie der dreimalige Weltmeister auftrat, beeindruckte schwer. Traumwandlerisch sicher kombinierten sich die Amerikanerinnen immer wieder in den gegnerischen Strafraum, erspielten sich eine Fülle von Chancen und überzeugten auch nach Ballverlusten durch nahezu perfektes Gegenpressing.

Chile hatte kaum einmal Luft zum Atmen. Und kaum einmal den Ball. Und dass, obwohl US-Trainerin Jill Ellis ihre Startelf im Vergleich zum Thailand-Duell gleich auf sieben (!) Positionen verändert hatte. So saß in Alex Morgan unter anderem die fünffache Torschützin aus der Auftakt-Partie nur auf der Bank. Ein Qualitätsverlust brachten diese personellen Umstellungen aber nicht mit sich. Offenbar ist das Leistungsgefälle im 23-köpfigen Aufgebot des Titelverteidigers - wenn überhaupt vorhanden - verschwindend gering.

Lloyd trifft doppelt und stellt Rekord auf

Die US-amerikanische Nationalspielerin Carli Lloyd (r.) feiert ihr Tor zum 1:0 gegen Chile © imago images / foto2press

Carli Lloyd (r.) bejubelt ihr Tor zum 1:0.

Das hatte zuletzt in Carli Lloyd auch eine US-amerikanische Fußball-Legende zu spüren bekommen. Gegen Thailand hatte die Angreiferin, die im WM-Finale vor vier Jahren gegen Japan (5:2) die ersten drei Tore zur schnellen 3:0-Führung geschossen hatte und zweimal Olympiasiegerin mit ihrem Heimatland wurde, zunächst auf der Bank geschmort. In den Tagen danach wurde die 36-Jährige von amerikanischen Medien darauf angesprochen, ob sie sich denn mit der "Joker"-Rolle würde anfreunden können. Ihre Antwort: "Wenn ich damit zufrieden wäre, sollte ich nicht hier sein. Es gibt nichts, was mich aufhält - außer der Entscheidung der Trainerin."

Klare Worte, denen Lloyd Taten folgen ließ. War sie nach vier Minuten noch an Keeperin Christiane Endler und dem Pfosten gescheitert, brachte sie den Titelverteidiger bald darauf mit einem satten Linksschuss in Front (11.). Damit sorgte die Stürmerin nicht nur für das 1:0, sondern stellte auch eine Bestmarke auf: Sie ist die erste Spielerin, die in sechs aufeinanderfolgenden WM-Partien erfolgreich war. Ihr Torhunger war jedoch noch nicht gestillt. Nachdem Julie Ertz auf 2:0 erhöht hatte (26.), sorgte Lloyd per Kopfball für den Halbzeitstand (35.). Chiles Abwehr war nicht nur in dieser Situation hoffnungslos überfordert. Einzig Schlussfrau Endler erreichte beim Außenseiter gehobenes internationales Niveau.

Ellis-Team betreibt in Hälfte zwei Chancenwucher

Auch nach dem Seitenwechsel hielt der US-amerikanische Einbahnstraßen-Fußball in Richtung des chilenischen Gehäuses unvermindert an. Dank Endler, dem Aluminium und ein wenig Glück konnte der Underdog weitere Gegentreffer verhindern. Möglichkeiten zu einem erneuten Kantersieg hatte die Ellis-Elf mehr als genug. Beispielsweise einen Foulelfmeter in der 82. Minute. Doch Lloyd leistete sich den Luxus, den Strafstoß mit Schmackes, aber ohne die nötige Präzision neben den Kasten zu schießen. Der vergebene Penalty sowie die miserable Chancenverwertung insgesamt in Hälfte zwei waren dann aber auch die einzigen kleinen Schönheitsfehler an einem ansonsten abermals glänzenden Auftritt der USA.

FIFA Frauen WM 2019
USA : Chile

16.06.19 18:00 Uhr, Spieltag 2 · Vorrunde, Gruppe F

USA

Naeher - Krieger, Dahlkemper (82. Sonnett), Sauerbrunn, Davidson - Brian, Ertz (46. McDonald), Horan (59. Long) - Press, Lloyd, Pugh

3

Chile

Endler - Galaz, Guerrero, Sáez, Toro - Araya, Lara (89. Pardo) - Zamora, Urrutia (68. Huenteo), Balmaceda

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Ergebnis

  • 3:0 (3:0)

Tore

Strafen

Bes. Vorkommnisse

  • Carli Lloyd (USA) verschießt Foulelfmeter (82.).

Ort

  • Paris

Zuschauer

  • 45594

Schiedsrichter

  • Riem Hussein (Deutschland)

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | FIFA Frauen WM 2019 | 08.06.2019 | 16:00 Uhr

Stand: 16.06.19 19:53 Uhr