Nualphan Lamsam im Kreis der Spielerinnen © imago Foto: aflosport

01:40 min | 16.06.2019 | Das Erste

Schweden - Thailand 5:1

Schweden erzielte das bislang schnellste WM-Tor und hatte beim 5:1 leichtes Spiel. Doch auch Thailand durfte sich freuen – am Ende gab's sogar Videogrüße in die Heimat.

Nachrichten

Thailand - Freudentränen bewegen die Fußballwelt

Thailand war bisher chancenlos bei der WM. Aber die Freudentränen der Team-Managerin nach dem Ehrentor gegen Schweden sind um die Welt gegangen. Am Donnerstag (20.06.19) steht das letzte Gruppenspiel gegen Chile auf dem Terminplan.

Es war ein Moment, der sicherlich jedem Fußballfan ans Herz ging: Die Freudentränen der thailändischen Team-Managerin Nualphan Lamsam nach dem Ehrentreffer ihres Teams im Spiel gegen Schweden. 0:4 lagen die Thailänderinnen gegen die Skandinavierinnen zurück, nachdem sie schon im Auftaktduell mit den USA beim 0:13 eine herbe Packung kassiert hatten. Doch dann schnappte sich Kanjana Sungngoen den Ball, marschierte über das halbe Feld und schoss herrlich zum 1:4 ein.

Tränen bei "Madam Pang"

Auf der thailändischen Bank gab's kein Halten mehr, eine Jubeltraube bildete sich und mittendrin stand tränenüberströmt vor Glück Frau Lamsam, im Team besser bekannt als "Madam Pang".

Man muss das verstehen - Madam Pang ist nicht irgendwer im thailändischen Frauenfußball - sie ist aktuell die mit Abstand wichtigste Person dort. Sie ist nicht nur Generalmanagerin der Frauen-Nationalmannschaft, sondern gleichzeitig auch ihr größter Unterstützer, wie die "New York Times" berichtet.

Im "normalen Leben" Versicherungs-Direktorin

Die 53-Jährige ist im "normalen Leben" Generaldirektorin einer der größten thailändischen Versicherungen und in diesem Amt gleichzeitig im Vorstand eines der wichtigsten Männer-Fußballteams in Thailands erster Liga. Ganz besonders am Herzen liegt ihr aber der Frauenfußball - dort hilft sie, wo sie kann.

Ihr Familienunternehmen unterstützt als Hauptsponsor die thailändische Frauenliga, Madam Pang sorgt dafür, dass es den Nationalspielerinnen gut geht. Die Spielerinnen sind in der Versicherung angestellt und können sich in trainings- und spielfreien Zeiten als Versicherungs-Repräsentantinnen Geld dazuverdienen. Während der Saison erhalten die Akteurinnen ein Gehalt, das es ihnen erlaubt, sich auf den Fußball zu konzentrieren. Während der WM bekommen die Nationalspielerinnen laut Beschluss von Madam Pang sogar den doppelten Satz.

Jetzt gegen Chile

Es käme einem Wunder gleich, wenn Thailand im letzten Gruppenspiel am Donnerstag (20.06.19, 21.00 Uhr, im Livestream auf sportschau.de) gegen Chile nicht erneut eine Niederlage kassieren würde. Sollte wider Erwarten ein Remis oder gar ein Sieg herausspringen - es wäre wohl Zeit für die nächsten Freudentränen bei Madam Pang.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | FIFA Frauen WM 2019 | 08.06.2019 | 16:00 Uhr

Stand: 19.06.19 17:35 Uhr