Szene aus der WM-Partie der Frauen zwischen den Niederlanden und Neuseeland: Zweikampf in der Luft zwischen Abby Erceg (l.) und Danielle van de Donk. © imago images

06:01 min | 11.06.2019 | Das Erste

Hollands später Sieg gegen Neuseeland – die Highlights

Die Europameisterinnen mussten lange zittern: Erst Joker Jill Roord köpfte Holland beim WM-Auftakt gegen Neuseeland in der Nachspielzeit zum 1:0-Sieg. Die Highlights des Spiels!

Nachrichten

Roord köpft die Niederlande ins Glück

von Olaf Jansen

Sieg in der Nachspielzeit: Europameister Niederlande setzte sich auf den letzten Drücker gegen Neuseeland durch. In der Partie der Gruppe E in Le Havre sorgte Einwechselspielerin Jill Roord in der Nachspielzeit mit einem Kopfballtor für den 1:0 (0:0)-Sieg.

Wie schon einige Favoritenteams zuvor kamen auch die Europameisterinnen aus den Niederlanden in ihrem ersten WM-Spiel am Dienstag (11.06.19) nur schwer auf Touren. Abgesehen von Linksaußen Lieke Martens, die gleich einmal ein paar schöne Dribblings ansetzte, hatten die Spielerinnen offensichtlich mit Nervosität und Unsicherheiten am Ball zu kämpfen.

Immer wieder passierten Abspielfehler, ungenaue Pässe und unnötige Zweikämpfe störten den Spielfluss. So gab es eben auch kaum Torgelegenheiten. Martens scheiterte nach zehn Minuten mit einem Flachschuss an Neuseelands Keeperin Erin Nayler, die ganz besonders gehemmt wirkende Mittelstürmerin Vivianne Miedema setzte einen Kopfball übers Tor (14.).

Neuseeland mit zwei guten Chancen

Da konnten die favorisierten Niederländerinnen von Glück reden, dass ihre Unkonzentriertheiten in der Abwehr nicht bestraft wurden. In der elften Minute leistete sich Innenverteidigerin Stefanie van der Gragt einen katastrophalen Ballverlust vor dem eigenen 16er, den Neuseelands Olivia Chance um ein Haar ausgenutzt hätte. Sie traf aus 16 Metern aber nur die Querlatte. In der 34. Minute die nächste Chance des Außenseiters, als Rosie White mit einem feinen Distanzschuss an der glänzend reagierenden Torfrau Sari van Veenendaal scheiterte.

Die körperlich robusten Neuseeländerinnen hatten also die besseren Chancen - bis zur 45. Minute. Da hätte Niederlandes Dominique Bloodworth im Anschluss an einen Eckball für das 1:0 sorgen müssen. Die ab Sommer für den VfL Wolfsburg spielende Verteidigerin schoss aber aus fünf Metern freistehend am Tor vorbei.

Schwungvoll nach dem Wechsel

Anscheinend hatten die Trainerinnen in der Pause die richtigen Worte gefunden, denn im zweiten Abschnitt gingen beide Teams mit deutlich mehr Schwung zur Sache. Zunächst hatte Sarah Gregorius in der 51. Minute den Führungstreffer für Neuseeland auf dem Fuß, sie traf fünf Meter vor dem Tor die Kugel aber nicht richtig. Im Anschluss drängten die Niederländerinnen zunehmend und vehement auf das Führungstor.

Zunächst verpasste Miedema aus spitzem Winkel (60.), dann scheiterte die 22-Jährige sechs Minuten später aus kurzer Distanz an der stark reagierenden Nayler im Tor Neuseelands. In den letzten 20 Minuten konnten sich die Neuseeländerinnen kaum noch vom Druck befreien, profitierten aber von den Ungenauigkeiten ihrer Gegnerinnen beim letzten Pass. Bis die eingewechselte Jill Roord kam und in der zweiten Minute der Nachspielzeit den Ball per Kopf aus sechs Metern zum 1:0 über die Linie drückte.

FIFA Frauen WM 2019
Neuseeland : Niederlande

11.06.19 15:00 Uhr, Spieltag 1 · Vorrunde, Gruppe E

Neuseeland

Nayler - Bott, Stott, Erceg, Riley - Bowen, Percival, White (74. Wilkinson) - Hassett (67. Longo), Chance - Gregorius (74. Satchell)

0

Niederlande

Van Veenendaal - Van Lunteren, Van Der Gragt, Bloodworth, Van Es (70. Van Dongen) - Groenen (76. Roord), Van De Donk, Spitse - Van De Sanden (87. Beerensteyn), Miedema, Martens

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Ergebnis

  • 0:1 (0:0)

Tore

Strafen

Bes. Vorkommnisse

Ort

  • Le Havre

Stadion

Zuschauer

  • 10654

Schiedsrichter

  • Edina Alves Batista (Brasilien)

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | FIFA Frauen WM 2019 | 08.06.2019 | 16:00 Uhr

Stand: 11.06.19 16:50 Uhr