Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg (M.) gratuliert Torschützin Carolin Simon © imago images / Kirchner-Media

06:56 min | 30.05.2019 | Das Erste

Voss-Tecklenburg nach Chile-Sieg zufrieden

Die DFB-Frauen haben bei ihrer WM-Generalprobe gegen Chile gewonnen und damit auch Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg überzeugt. Doch es gibt noch Verbesserungspotenzial.

Deutsches Team

WM-Generalprobe geglückt: DFB-Frauen besiegen Chile

von Florian Neuhauss

Die deutschen Fußballerinnen sind bereit für die WM. Das Team von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg zeigte bei der Generalprobe in Regensburg gegen Chile eine sehr starke Leistung.

Der Auftritt der DFB-Frauen gegen die Südamerikanerinnen lässt auf einen erfolgreichen Start in die Weltmeisterschaft in Frankreich hoffen. Die Deutschen setzten sich am Donnerstagabend (30.05.2019) vor 10.135 Zuschauern nach einer wie von der Bundestrainerin geforderten sehr dominanten Vorstellung gegen die Chileninnen mit 2:0 (2:0) durch. "Ein Sieg ist immer wichtig für den Kopf. Die Art und Weise stellt uns zufrieden - auch die tolle Kulisse", sagte Martina Voss-Tecklenburg. "Das nehmen wir positiv mit." Einziger Kritikpunkt war erneut die Chancenverwertung, so hieß es am Ende "nur 2:0". Neun Tage vor dem ersten WM-Spiel gegen China gab es in der Oberpfalz keine Experimente, "MVT" schickte die vermeintliche WM-Startelf ins Rennen.

Sorgenkind Schult rechtzeitig fit

Somit stand auch die zuletzt an der Schulter verletzte Almuth Schult von Beginn auf dem Platz und dürfte damit auch als Nummer eins zur WM reisen. "Sie ist bereit, sich auch vor eine Mannschaft zu stellen. Sie ist auf, aber auch neben dem Platz eine Führungsspielerin", lobte die Bundestrainerin, die im Vorfeld angekündigt hatte, nur dann auf die Wolfsburgerin zu setzen, wenn sie zu 100 Prozent fit würde. Schult sagte nach dem Chile-Spiel: "Mir ging's gut. Ich hatte keine Probleme. Die Vorfreude wächst."

Popp und Simon sorgen für Jubel

Die DFB-Frauen bejubeln den Treffer von Kapitänin Alexandra Popp (3.v.l.) © imago images / HMB-Media

Gegen Chile bekam die Nationaltorhüterin allerdings kaum etwas zu tun. Zu druckvoll spielten die Deutschen vom Anpfiff weg. Svenja Huth gab schon nach 45 Sekunden mit dem ersten Torschuss die Richtung vor. In der Folge erspielten sich die DFB-Frauen eine Chance nach der anderen. Schon Kapitänin Alexandra Popp hätte auf 1:0 stellen können, köpfte aber knapp vorbei (12.). Eine Flanke von Huth klatschte gegen die Latte (13.). In der 29. Minute war es dann soweit, eine offenbar einstudierte Standard-Variante führte zum Erfolg: Popp schoss nach einem Eckstoß von Carolin Simon direkt zum 1:0 ein (29.). Den zweiten Treffer erzielte die Linksverteidigerin von Olympique Lyon dann selbst, ihre Flanke wurde immer länger und klatschte dann vom Innenpfosten ins Tor (45.+2).

Chancen sind da, aber keine Tore

Die zweite Hälfte begannen die Deutschen, bei denen es zwei Wechsel gab, deutlich zurückhaltender. Die zunächst einzige gute Chance hatte Melanie Leupolz, die aber an Christiane Endler von Paris Saint-Germain im Tor der Gäste scheierte (49.). Voss-Tecklenburg nutzte in der Folge auch die vier weiteren erlaubten Wechsel, der Spielfluss kam nur langsam wieder in Schwung. Von den Jokerinnen konnte sich allerdings außer Lena Goeßling, die im defensiven Mittelfeld zum Einsatz kam und als Ballverteilerin glänzte, niemand nachhaltig empfehlen. Für Torgefahr sorgte in der Schlussphase erst wieder Popp, die aber gegen Endler den Kürzeren zog (77./85.) und einmal vorbeiköpfte (78.). Lena Oberdorf bekam nicht genug Druck hinter ihren Kopfball (83.), und Klara Bühl scheiterte an Endler (90.+2). So blieb es beim hochverdienten, aber in der Höhe nicht dem Spiel angemessenen Sieg. Allerdings bleiben auch noch ein paar Tage, bis es ernst wird.

 

FIFA Frauen WM 2019
Deutschland : Chile

30.05.19 17:45 Uhr, Freundschaftsspiele

Deutschland

Schult - Simon, Hegering (46. Oberdorf), Gwinn (72. Knaak), Doorsoun - Leupolz (60. Magull), Däbritz (60. Goeßling) - Huth, Marozsán (71. Bühl), Schüller (46. Dallmann) - Popp

2

Chile

Endler - Galaz, Sáez, Guerrero (46. López), Soto - Araya - Aedo, Lara - Zamora, Balmaceda (90.+3 Huenteo) - Urrutia (57. Rojas)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Ergebnis

  • 2:0 (2:0)

Tore

Strafen

Bes. Vorkommnisse

Ort

  • Regensburg

Zuschauer

  • 10135

Schiedsrichter

  • Lina Lehtovaara (Finnland)

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | FIFA Frauen WM 2019 | 30.05.2019 | 17:45 Uhr

Stand: 30.05.19 19:53 Uhr