Jubel bei Hope Solo (l.) und Carli Lloyd © picture alliance / empics

01:28 min | 03.06.2019 | Das Erste | Autor/in: Jan Neumann

2015 - USA holen WM-Titel mit Torfestival gegen Japan

5:2 gegen Japan - die USA sind neuer Frauen-Fußball-Weltmeister 2015! Die Amerikanerinnen stellten im torreichsten WM-Finale aller Zeiten die Weichen früh auf Sieg.

Nachrichten

England vs. Japan - ein Duell mit Geschichte

England will am letzten Vorrundenspieltag in Gruppe D gegen Japan auch das Halbfinal-Aus vor vier Jahren vergessen machen. Helfen kann dabei Starstürmerin Toni Duggan, die wieder fit ist - und große Ziele mit ihrem Team hat.

Knapp vier Jahre liegt das letzte Aufeinandertreffen von England und Japan bei einer Weltmeisterschaft zurück - und das damalige Halbfinale hatte es in sich: Kapitänin Aya Miyama brachte die Asiatinnen am 1. Juli 2015 im kanadischen Edmonton in Führung (33.), Fara Williams glich für die Lionesses aus (40.). Die Entscheidung hätte (un-)glücklicher nicht fallen können: Englands Laura Bassett unterlief ein Eigentor in der zweiten Minute der Nachspielzeit, sodass das bessere Team als Verlierer vom Platz ging. Drei Tage später siegte der damalige Außenseiter England im Spiel um Platz drei gegen Deutschland mit 1:0 nach Verlängerung, Japan verlor das WM-Finale am 5. Juli gegen die USA mit 2:5.

USA und Schweden erst einmal aus dem Weg gehen

Weit weniger dramatisch wird es nun heute (19.06.19, 21.00 Uhr, im Live-Ticker auf sportschau.de) in Nizza zum Vorrundenabschluss in Gruppe D zugehen: Sowohl England als auch Japan sind bereits für das Achtelfinale qualifiziert. Dennoch steht einiges auf dem Spiel. Auf den Gruppen-Ersten wartet in der ersten K.o.-Rundenphase des Turniers am Sonntag (23.06.19, 17.30 Uhr) nämlich "nur" einer der qualifizierten Gruppendritten - und nicht Schweden oder gar die USA. Mit einem dieser beiden starken Teams muss sich der Zweitplatzierte aus der D-Gruppe am Dienstag (25.06.19, 21.00 Uhr) messen. Ein Grund also für beide Teams, sich für einen erfolgreichen Ausgang der Partie im Stade de Nice mächtig ins Zeug zu legen. England reicht ein Unentschieden, Japan muss gewinnen, um Gruppenerster zu werden.

Duggan: "Ich will meiner Mannschaft helfen"

Besondere Vorfreude auf das insgesamt vierte WM-Spiel zwischen England und Japan (2007 endete das Gruppenspiel 2:2, 2011 setzte sich England 2:0 durch) herrscht bei Toni Duggan. Die 27 Jahre alte Angreiferin vom FC Barcelona hatte die ersten beiden Partien der Lionesses gegen Schottland (2:1) und Argentinien (1:0) wegen einer im WM-Trainingslager erlittenen Oberschenkelverletzung verpasst. Nun will die 72-fache Nationalspielerin mit ihrem Team im weiteren Turnierverlauf möglichst wieder bis ins Halbfinale vorstoßen: "Ich bin stolz, dass ich jetzt auf den Platz zurückkommen kann", sagte die WM-Dritte von 2015. "Ich will meiner Mannschaft so gut helfen wie es geht."

Englands erfolgreicher Ballbesitzfußball

Ohne Duggan überzeugten die Engländerinnen in ihren beiden ersten WM-Partien in Frankreich mit dominantem Ballbesitzfußball und starkem Passspiel. Knapp 60 Prozent Ballanteil waren es gegen Schottland, sogar 75 Prozent gegen Argentinien. Die Elf scheint von Trainer Phil Neville mental und körperlich bestens vorbereitet zu sein - und sie hat auch das nötige Selbstbewusstsein, um sich hohe Ziele zu stecken.

Kommt nun mit Duggan im Angriff noch eine Portion mehr Torgefahr dazu, ist sicher in den kommenden Tagen in Frankreich noch viel mehr möglich als "nur" ein Sieg gegen Japan. Die Vize-Weltmeisterinnen von 2015 haben bisher in Frankreich nicht nur offensiv (zwei Tore in zwei Partien) noch nicht so richtig geglänzt. Doch auch für die Nadeshiko gilt: Erst in der K.o.-Runde beginnt die Weltmeisterschaft in Frankreich so richtig.

FIFA Frauen WM 2019
Japan : England

19.06.19 21:00 Uhr, Spieltag 3 · Vorrunde, Gruppe D

Japan

Yamashita - Shimizu, Kumagai, Ichise, Sameshima - Kobayashi (62. Miura), Nakajima, Sugita, Endo (85. Takarada) - Yokoyama (61. Sugasawa), Iwabuchi

0

England

Bardsley - Bronze, Houghton, Bright, Stokes - J. Scott, Walsh (72. Moore), Stanway (74. Carney) - Daly, White, Duggan (83. Parris)

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Ergebnis

  • 0:2 (0:1)

Tore

Strafen

Bes. Vorkommnisse

Ort

  • Nizza

Stadion

Zuschauer

  • 14319

Schiedsrichter

  • Claudia Umpiérrez (Uruguay)

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | FIFA Frauen WM 2019 | 17.06.2019 | 17:15 Uhr

Stand: 19.06.19 08:58 Uhr