Brasiliens Cristiane (r.) und Italiens Elena Linari © imago images / foto2press

01:34 min | 18.06.2019 | Das Erste | Autor/in: Mayer, Oliver

Italien - Brasilien 0:1

Brasilien wehrte mit dem Sieg über Italien ein mögliches Aus in der Vorrunde ab. Marta traf nach einem umstrittenen Pfiff per Elfmeter. Doch auch die Italienerinnen durften am Ende jubeln.

Nachrichten

Brasilien siegt - aber Italien jubelt

Brasilien und Italien haben sich in Valenciennes ein Klasse-Spiel geliefert. Brasilien hatte beim 1:0 (0:0) -Sieg das bessere Ende für sich, belegte dennoch nur Rang drei in der Gruppe. Italien erreichte Platz eins aufgrund der besten Tordifferenz, Brasilien blieb hauchdünn hinter Australien.

Rechnerei schon vor dem Anpfiff: Brasilien brauchte am Dienstag (18.06.19) ja auf jeden Fall einen Sieg, um noch auf einen der ersten beiden Gruppenplätze springen zu können und damit einem womöglich starken Gegner schon im Achtelfinale aus dem Weg zu gehen. Bei einer Niederlage drohte den Samba-Kickerinnen sogar unter Umständen schon das frühe Vorrundenaus. Italien hingegen reichte ein Unentschieden für den Gruppensieg.

Brasilien stark verbessert

Brasilien machte also gleich einmal Dampf und war gegenüber den ersten beiden eher zähen Spielen so gar nicht wiederzuerkennen. Die Italienerinnen wurden schon früh attackiert, mit Tempo und viel Mut ging es zügig nach vorn. Und es ergaben sich Chancen: Debinha hätte nach 17 Minuten und einer Marta-Ecke beinahe mit einem herrlichen Hackentrick getroffen - Laura Giuliani im italienischen Tor rettete mit einem ganz starken Reflex. Keine 60 Sekunden später war die italienische Torfrau schon wieder zur Stelle, als sie einen Cristiane-Kopfball an die Latte lenkte. Brasilien war dem Führungstor ganz nahe.

Nach rund einer halben Stunde fingen sich die Italienerinnen allerdings und nutzten die sich bietenden Räume, welche die anstürmenden Südamerikanerinnen anboten. Cristiana Girelli stand in der 30. Minute knapp im Abseits, bevor sie den Ball sehenswert im Brasilien-Tor versenkte. Und in der 40. Minute zeigte Torfrau Barbara ihre Fähigkeiten: Mit einem Super-Reflex entschärfte die 30-Jährige Barbara Bonanseas feine Direktabnahme aus acht Metern.

Marta grimmig

Brasiliens Marta ging mit grimmigem Blick in die Pause, entschlossen führte sie ihr Team danach zurück aufs Feld. Und Brasilien legte noch einmal zu. Andressinha traf in der 52. Minute mit einem 18-Meter-Freistoß nur die Latte, vier Minuten später sauste Kathellens Kopfball nur knapp am Tor vorbei.

Zur verdienten Führung brauchten Marta und Co. jedoch einen sehr zweifelhaften Elfmeter. Italiens Abwehrfrau Elena Linari hatte mit angelegten Armen geschickt Brasiliens Angreiferin Debinha abgelaufen - Schiedsrichterin Lucila Venega aus Mexiko zeigte zur Überraschung aller auf den Punkt. Marta ließ sich die Chance nicht entgehen - 1:0 für Brasilien. Es war ihr insgesamt 17. WM-Tor.

Was am Ende zum Weiterkommen, aber nicht ganz zum erwünschten ersten oder zweiten Gruppenrang reichte. Weil Australien im Parallelspiel beim 4:1 gegen Jamaika so viele Tore schoss, dass es bei gleicher Tordifferenz mit den mehr geschossenen Treffern die Nase vorn hatte. Brasilien wird im Achtelfinale also entweder auf Frankreich oder Deutschland treffen.

FIFA Frauen WM 2019
Italien : Brasilien

18.06.19 21:00 Uhr, Spieltag 3 · Vorrunde, Gruppe C

Italien

Giuliani - Guagni, Gama, Linari, Bartoli (71. Boattin) - Galli, Giugliano, Cernoia - Giacinti (63. Bergamaschi), Girelli (78. Mauro), Bonansea

0

Brasilien

Bárbara - Letícia Santos (76. Poliana), Kathellen, Monica, Tamires - Andressinha, Thaisa, Marta (84. Luana) - Ludmila, Debinha - Cristiane (65. Beatriz)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Ergebnis

  • 0:1 (0:0)

Tore

  • 0:1 Marta (74., Foulelfmeter)

Strafen

Bes. Vorkommnisse

Ort

  • Valenciennes

Zuschauer

  • 21669

Schiedsrichter

  • Lucila Venegas (Mexiko)

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | FIFA Frauen WM 2019 | 08.06.2019 | 16:00 Uhr

Stand: 18.06.19 22:50 Uhr