Italienische Mannschaft jubelt © NDR

01:37 min | 09.06.2019 | Das Erste

Australien - Italien 1:2

Überraschung in Gruppe C: Underdog Italien hat sich mit einem Tor in der fünften Minute der Nachspielzeit gegen Favorit Australien 2:1 durchgesetzt.

Nachrichten

Bonansea köpft Italien zum Sieg

von Olaf Jansen

Es war ein intensives und hochklassiges Match - und fand am Ende einen glücklichen Sieger: Italien schlug Australien zum Auftakt der Gruppe C. Das Siegtor zum 2:1 (0:1) fiel in der fünften Minute der Nachspielzeit. Die Zuschauer sahen das bisher beste Spiel des Turniers.

Im mit 18 Grad Lufttemperatur frühlingshaften Valenciennes legten beide Teams los wie die Feuerwehr. Zunächst spielbestimmend die Italienerinnen, die mit ihren hervorragenden Technikerinnen Barbara Bonansea, Cristiana Girelli und Manuela Giugliano das Kommando übernahmen.

Schon in der zehnten Spielminute jubelten die Südeuropäerinnen, nachdem Bonansea einen Steilpass von Girelli gekonnt in den Maschen des australischen Tores untergebracht hatte. Doch der Torjubel war verfrüht: Nach Hinzunahme des Videoassistenten entschied Schiedsrichterin Melissa Borjas aus Honduras: Abseits. Eine korrekte Entscheidung, auch wenn die Abseitsposition tatsächlich hauchdünn war.

Australien - energisch gegen technisch starke Gegnerinnen

Dieser Treffer schien aber vor allem die Australierinnen aufzuwecken, die nun die Initiative ergriffen. Körperlich stärker als ihre Gegnerinnen, bekämpften sie diese jetzt energischer im Mittelfeld und erspielten sich ihrerseits Tormöglichkeiten. In der 20. Minute scheiterte Hayley Raso zunächst noch aus kurzer Entfernung, 60 Sekunden später war es aber soweit: Samantha Kerr war im Strafraum von Italiens Top-Verteidigerin Sara Gama gehalten worden - Strafstoß. Kerr scheiterte zunächst an Torfrau Laura Giuliani, drückte den Abpraller aber zum 1:0 über die Linie.

Australien führte und verdiente sich den Vorteil in den nächsten Minuten. Intensiv wurden die Italienerinnen bearbeitet, immer wieder rollten feine Angriffe über die Außen vor das Tor. Die größte Gefahr ging dabei letztlich von Mittelfeld-Sechserin Chloe Logarzo aus, die immer wieder ins Sturmzentrum vorstieß und zwei riesige Gelegenheiten ausließ: Einmal köpfte sie aus sechs Metern genau auf die Torhüterin, ein zweites Mal schoss sie aus 14 Metern zu ungenau.

Bonansea bestraft Abwehrfehler

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs zunächst Vorteile bei den "Matildas" von Down Under, doch bei zwei guten Gelegenheiten passte der letzte Ball nicht. Auf der anderen Seite aber "klingelte" es: Australiens Clare Polkinghorne leistete sich einen Katastrophen-Ballverlust vor dem eigenen 16er - Bonansea ließ sich nicht zweimal bitten und schoss die Kugel aus 14 Metern flach zum 1:1 ins linke Eck.

Siegtreffer in letzter Minute

Das Match war wieder offen und entwickelte sich zum Schlagabtausch. Bonansea verpasste ebenso knapp einen Treffer für Italien wie Kerr auf der anderen Seite für Australien. In der 81. Minute schließlich das vermeintliche 2:1 für Italien, doch Torschützin Daniela Sabatino wurde zu Recht wegen Abseits zurückgepfiffen. So wurde letztlich Bonansea zur Heldin: In der fünften Minute der Nachspielzeit köpfte sie das Siegtor für Italien zum 2:1.

FIFA Frauen WM 2019
Australien : Italien

09.06.19 13:00 Uhr, Spieltag 1 · Vorrunde, Gruppe C

Australien

Williams - Catley, Kennedy, Polkinghorne, Carpenter - Yallop (83. Kellond-Knight), Van Egmond, Logarzo (61. De Vanna) - Raso (70. Gorry), Foord - Kerr

1

Italien

Giuliani - Bergamaschi (77. Giacinti), Gama, Linari, Guagni - Galli (46. Bartoli), Giugliano, Cernoia - Mauro (59. Sabatino), Girelli, Bonansea

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Ergebnis

  • 1:2 (1:0)

Tore

Strafen

Bes. Vorkommnisse

  • Samantha Kerr (Australien) scheitert mit Handelfmeter (22.) an Laura Giuliani (Italien).

Ort

  • Valenciennes

Zuschauer

  • 15380

Schiedsrichter

  • Melissa Borjas (Honduras)

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | FIFA Frauen WM 2019 | 08.06.2019 | 16:00 Uhr

Stand: 09.06.19 15:21 Uhr