Svenja Huth, Verena Schweers

19:32 min | 20.06.2019 | Das Erste

Schweers und Huth: "Konzentrieren uns auf uns"

Bei der Pressekonferenz des DFB in Grenoble haben Svenja Huth und Verena Schweers betont: "Wir wollen uns im Achtelfinale nicht zu sehr nach dem Gegner richten."

Deutsches Team

DFB-Team - das Warten auf den Gegner

Alle warten auf den Gegner im Achtelfinale - mit Spannung blickt das deutsche Team auf die letzten Vorrundenspiele in den Gruppen.

"Wir sind froh, wenn wir dann heute Abend endlich wissen, gegen wen wir am Samstag im Achtelfinale spielen werden", bekannte Svenja Huth, als sie sich am Donnerstag (20.06.19) gemeinsam mit Teamkollegin Verena Schweers auf der Pressekonferenz des DFB den Medien stellte.

Das Warten auf den Gegner bestimmt momentan die Stimmungslage im deutschen Team, negative Folgen für die Trainingsmotivation sieht Schweers aber nicht: "Wir wollen uns ja sowieso nicht zu extrem nach dem Gegner richten, sondern arbeiten lieber an unserem Spiel", sagte die Verteidigerin.

Zufrieden mit WM-Verlauf - "merklich gesteigert"

Insgesamt sind die deutschen Spielerinnen mit dem bisherigen WM-Verlauf einverstanden: "Wir sind hochzufrieden mit der Punkteausbeute der Vorrunde. Dass wir alle drei Spiele gewinnen würden, war ja vor dem Turnier nicht unbedingt zu erwarten", meinte Schweers. Und Huth fügte an: "Wir haben uns in den letzten Tagen merklich gesteigert, damit sind wir sehr zufrieden. Allerdings wissen wir auch, dass jede Einzelne noch zu mehr in der Lage ist."

Bei der Frage nach einem Wunschgegner waren sich die beiden Spielerinnen einig: "Es ist uns egal, wer kommt", meinte Huth, bevor Schweers ergänzte: "Wir werden uns auf unser eigenes Spiel fokussieren."

Deutsches Team

Das deutsche Aufgebot für die WM in Frankreich

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | FIFA Frauen WM 2019 | 08.06.2019 | 16:00 Uhr

Stand: 20.06.19 14:23 Uhr