Die deutsche Nationalspielerin Saskia Bartusiak © imago/Camera 4

Abwehr

Saskia Bartusiak: Die Spätberufene

Erst mit 24 Jahren feierte Saskia Bartusiak ihr Nationalmannschaftsdebüt. Seitdem löst die Frankfurterin, die gerne Krimis liest, zuverlässig in der Abwehr ihre "Fälle".

Julia Durant ist in den Kriminalromanen von Andreas Franz die Frau für die besonders kniffeligen Fälle. Die leitende Ermittlerin der Mordkommission Frankfurt deckt durch ihre unkonventionellen Methoden auch nahezu "perfekte Verbrechen" immer wieder auf. Die Werke von Franz (unter anderem: "Kaltes Blut" und "Mörderische Tage") gehören zu den Lieblingsbüchern von Saskia Bartusiak. Womöglich findet sich die Nationalspielerin auch ein wenig selbst in der Krimiheldin wieder. Zumindest eint die beiden Frauen eine große Hartnäckigkeit und Zielstrebigkeit. So musste Bartusiak lange und hart arbeiten, bis ihr Traum von der Nationalmannschaft in Erfüllung ging. Erst im Alter von 24 Jahren debütierte die in Frankfurt am Main geborene Fußballerin im April 2007 für die DFB-Auswahl. Kurz darauf durfte sie sich bereits Weltmeisterin nennen. Seitdem gehört die Spätberufene zum Stamm des Rekord-Europameisters.

"Frankfodder Mädsche" hat Sehnsucht nach dem Römer

Steckbrief Saskia Bartusiak

Position: Abwehr
Trikotnummer: 3
Verein: 1. FFC Frankfurt
geboren am: 9. 9. 1982 in Frankfurt/Main
Größe: 170 cm
Gewicht: 60 kg
Länderspiele: 85
Länderspieltore: 1
Länderspiel-Debüt: 12. April 2007 in Wattenscheid gegen die Niederlande (5:1)
größte Erfolge im Nationalteam: Weltmeisterin 2007, Europameisterin 2009 und 2013, Olympia-Bronze 2008

Die Verteidigerin begann ihre Karriere beim Stadteilklub FV 09 Eschersheim. 1996 schloss sich Bartusiak, die damals den spanischen Ausnahmekicker Raúl als Vorbild hatte, dem FSV Frankfurt an. Nach neun Jahren am Bornheimer Hang folgte der Wechsel zum 1. FFC Frankfurt, mit dem die Abwehrspielerin bis heute die Champions League, zwei Meisterschaften, vier Pokalsiege sowie zwei UEFA-Cup-Erfolge feierte. Nebenbei absolvierte sie erfolgreich ihr Studium der Sportwissenschaften. Natürlich alles in ihrem geliebten Frankfurt. "Ich bin hier geboren, groß geworden, habe nie in einer anderen Stadt gewohnt. Ich fühle mich hier wohl", erklärte die 32-Jährige, die ihren Vertrag beim FFC nach einer langwierigen Knieverletzung vor der WM noch einmal um ein Jahr verlängert hat. Wie ihre berufliche Zukunft aussieht, ist noch offen. "Ich arbeite sehr gerne mit Kindern zusammen. Vielleicht mache ich auch noch Trainerlizenzen, da lasse ich mir noch einiges offen", sagte Bartusiak "dfb.tv". Zunächst einmal steht der Sport für die spätberufene Nationalspielerin an erster Stelle. Zu gerne würde das "Frankfodder Mädsche" noch einmal auf dem Balkon des Römer, dem Rathaus der Stadt, vor Tausenden von Fans den WM-Pokal in die Höhe stemmen. Und das sollte für Krimifan Bartusiak doch kein unlösbarer Fall werden...

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 04.07.2015, 21.45 Uhr 

Stand: 04.07.15 22:31 Uhr