Die deutsche Fußball-Nationalspielerin Melanie Behringer © imago/Sven Simon

Mittelfeld

Melanie Behringer: Die Scharfschützin

Als junges Mädchen schoss Melanie Behringer Tore am Fließband in einer Jungenmannschaft. Ihre Abschlussstärke hat sich die Münchnerin bis heute bewahrt - besonders aus der Distanz.

Auf den Mund gefallen ist Melanie Behringer gewiss nicht. Auf die Frage, was der Unterschied zwischen Männer- und Frauenfußball sei, antwortete die Nationalspielerin: "Wir rasieren uns die Beine, die nicht." Genauso keck wie abseits des Platzes tritt die 29 Jahre alte Mittelfeldakteurin des FC Bayern München auch auf dem grünen Rasen auf. Die rechte "Klebe" der gebürtigen Lörracherin ist gefürchtet und verzückt die Fans. Ihr Treffer aus 35 Metern zum 2:0 im Europameisterschaftsendspiel 2009 gegen England (6:0) wurde von den Sportschau-Zuschauern zum "Tor des Monats" gewählt.

Tore am Fließband in Jungenmannschaft

Behringers außergewöhnliche Abschlussfähigkeiten wurden bereits zu Beginn ihrer Karriere deutlich. Als sie noch gemeinsam mit ihrem Zwillingsbruder Jonas bei den Junioren der SpVgg Uetzenfeld (von der E- bis zur D-Jugend) kickte, gelangen ihr in einer Saison 66 Tore. Daraufhin stand für die Schwarzwälderin fest: "Ich will Profifußballerin werden." Und "Mel" schaffte es, ihr Hobby zum Beruf zu machen. Über den Amateurklub FC Hausen gelangte die dynamische Mittelfeldspielerin zum Bundesligisten SC Freiburg, bei dem sie "einschlug wie eine Granate", wie das Magazin "Frauenfußball" schrieb. Ein Titel blieb der 29-Jährigen mit den Südbadenerinnen zwar verwehrt. Dafür aber wurde sie für ihre überragenden Leistungen 2007 zur "Freiburger Sportlerin des Jahres" gewählt. Und in puncto Titel gab es als "kleinen Trost" ja auch noch die Nationalmannschaft, mit der Behringer im selben Jahr Weltmeisterin wurde, 2008 Olympia-Bronze gewann und 2009 die Europameisterschaft holte.

Vereinstitel mit Frankfurt und München

Steckbrief Melanie Behringer

Position: Mittelfeld
Trikotnummer: 7
Verein: FC Bayern München
geboren am: 18. 11. 1985 in Lörrach
Größe: 172 cm
Gewicht: 70 kg
Länderspiele: 107
Länderspieltore: 28
Länderspiel-Debüt: 28. Januar 2005 gegen Australien (0:1)
größte Erfolge im Nationalteam: Weltmeisterin 2007, Europameisterin 2009 und 2013, Olympia-Bronze 2008

Nach ihrer Freiburger Zeit folgten Behringers erstes Engagement beim FC Bayern München (2008 bis 2010) und der Wechsel zum 1. FFC Frankfurt. Am Main ging endlich der Traum der Schwarzwälderin von einem Vereinstitel in Erfüllung. 2011 gewann sie mit den Hessinnen den DFB-Pokal. Triumph und Tränen lagen allerdings nur wenige Wochen auseinander. Kurz darauf schied Behringer mit der DFB-Auswahl bei der Heim-WM im Viertelfinale aus. Ein Schock, der selbst der sonst nie um einen Spruch verlegenen Fußballerin die Sprache verschlug. Auch die EM 2013 in Schweden verlief für die 29-Jährige aus persönlicher Sicht unbefriedigend. Sie kam lediglich im letzten Gruppenspiel gegen Norwegen (0:1) zu einem Kurzeinsatz. Öffentliche Kritik an der für sie ungewohnten Reservistenrolle äußerte Behringer jedoch nicht. Zumal ihr ohnehin in Anbetracht des deutschen Triumphes die Argumente fehlten. Zwölf Monate nach den interkontinentalen Titelkämpfen wechselte die Mittelfeldakteurin erneut den Verein. Sie kehrte nach München zurück und feierte mit 29 Jahren ihre erste Meisterschaft. "Unglaublich. Ich bin so stolz auf das Team", twitterte die FCB-Kapitänin anschließend.

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 04.07.2015, 21.45 Uhr 

Stand: 04.07.15 22:33 Uhr