0:1 gegen England - Deutschland nur Vierter

Célia Sasic (l.) kämpft gegen Katie Chapman um den Ball. © dpa Fotograf: Carmen Jaspersen

Spiel um Platz 3

0:1 gegen England - Deutschland nur Vierter

von Florian Neuhauss, sportschau.de

Deutschland hat sich mit der zweiten Niederlage in Folge von der WM verabschiedet. Im letzten Länderspiel von Torfrau Nadine Angerer unterlagen die DFB-Frauen England nach Verlängerung.

Die Kritik aus der Heimat hatte Bundestrainerin Silvia Neid vor der Partie bereits souverän gekontert. Ihre fünf Änderungen in der Startelf wollte sie dann auch nicht als eine Reaktion darauf gewertet wissen. In Bianca Schmidt, Babett Peter, Melanie Behringer, Sara Däbritz und Lena Petermann entschied sich die 51-Jährige aber dafür, ihrem Team reichlich frisches Blut zuzuführen. Die gegen die USA indisponierten Leonie Maier, Annike Krahn und Melanie Leupolz fanden sich ebenso auf der Bank wieder wie die angeschlagene Alexandra Popp und Anja Mittag. Trotz einer Vielzahl von Chancen, agierten die Deutschen (vor dem Tor) erneut nicht zielstrebig genug. So waren die 120 Minuten gegen England einmal mehr bei dieser WM keine Werbung für Neids Idee vom Fußball. Es war der erste Sieg Englands gegen eine DFB-Elf überhaupt - im 21. Versuch.

Sasic vergibt die größte Chance

Dabei zeigten die DFB-Frauen vom Anpfiff weg, wie es geht. Noch keine Minute war gespielt, da sprintete Sara Däbritz über den linken Flügel und flankte aus vollem Lauf in die Mitte. Dort kam ihre Freiburger Mitspielerin Lena Petermann zum Kopfball. Doch Torhüterin Karen Bardsley war im kurzen Eck auf dem Posten und klärte zur Ecke. Die Deutschen legten nach, Bianca Schmidt sorgte sieben Minuten später mit einer Ablage für Gefahr: Jo Potter köpfte den Ball an Bardsley vorbei aufs eigene Tor, doch Kapitänin Steph Houghton klärte akrobatisch vor der Linie. Die Engländerinnen konnten sich nicht befreien. Nach einem Ballverlust schaltete Lena Goeßling schnell um und spielte einen genauen Pass in den Lauf von Celia Sasic. Ihr Schüsschen war aber kein Problem für die englische Keeperin (9.).

Schrecksekunde für deutsches Team

Bei aller Offensivfreude patzte aber wie schon gegen die USA die Defensive: Nach einer Ecke kam Houghton aus fünf Metern völlig frei zum Schuss, traf den Ball aber nicht richtig - Nadine Angerer packte sicher zu. In der Folge taten sich Neids Schützlinge schwerer, Chancen zu erspielen. Ein Dropkick von Däbritz, die mit Simone Laudehr ab und an die Seiten tauschte, war bereits der letzte gute Abschluss in der ersten Hälfte (18.). Deutschland bestimmte weiter klar das Spiel, musste sich aber immer wieder auch sehr hart geführten Zweikämpfen erwehren. Schiedsrichterin Hyang Ok Ri aus Nordkorea unterband das harte Einsteigen der Engländerinnen nicht. So verlor das Geschehen merklich an Fahrt. Hochklassig war der Kampf um Bronze nicht.

Spiel um Platz 3

DFB-Frauen kehren ohne WM-Medaille heim

Keeperin Bardsley nicht zu überwinden

Zur zweiten Hälfte ersetzte Leupolz wieder Behringer. Verändert präsentierten sich aber zunächst nur die Engländerinnen, die nun deutlich offensiver agierten. Deutschland überstand die Druckphase allerdings ohne Weiteres und wurde dann schnell selbst wieder gefährlich. Sasic behauptete gut den Ball und zog aus dem Halbfeld eine Flanke vor das Tor. Dort zog Däbritz aus der Drehung volley ab, Bardsley hielt jedoch erneut stark (53.). Nur eine Minute später kam Petermann im Sechzehner zum Abschluss, ihr Schuss wurde aber noch abgeblockt. Einen Kopfball von Laudehr faustete die Torhüterin aus der Gefahrenzone (60.). Nach einem beherzten Solo schoss Tabea Kemme aus 18 Metern knapp am langen Pfosten vorbei (69.).

Angerer riskiert Kopf und Kragen

DFB-Torfrau Nadine Angerer gibt ihrer Mannschaft Anweisungen. © dpa Fotograf: Carmen Jaspersen

Nadine Angerer rettete ihr Team in die Verlängerung.

In der Schlussphase kehrte auch Mittag auf den Platz zurück. Neid scheute jedoch das letzte Risiko und nahm für Mittag Sasic raus. Und so waren es die Engländerinnen, die die nächsten Ausrufezeichen setzten: Fara Williams wuchtete den Ball aus der zweiten Reihe aufs Tor, Schmidt blockte mit der Schulter (76.). Kurz darauf tauchte nach einer feinen Kombination Jill Scott frei vor Angerer auf, zögerte jedoch beim Abschluss zu lange. Den Deutschen schien die Puste auszugehen. Bei der Chance von Jokerin Eniola Aluko, die viel zu schnell für Peter und Saskia Bartusiak war, musste Angerer in ihrem letzten Länderspiel noch einmal Kopf und Kragen riskieren, hielt aber das 0:0 fest (87.).

Elfmeter bringt die Entscheidung.

Die Verlängerung begann sozusagen mit 15 Minuten Verspätung. Kurz vor dem Halbzeitpfiff, den die sichtlich erschöpften Spielerinnen offenbar herbeisehnten, schoss Leupolz den Ball knapp über die Latte. Ansonsten schleppten sich die 20 Feldspielerinnen nur so über das Plastikgrün. Nach der kurzen Pause wurde es dafür umso hitziger. Die Engländerin Lianne Sanderson ging in einem Zweikampf mit Kemme, die sich sehr ungeschickt anstellte, im Strafraum zu Boden. Der Ball wäre wohl ins Toraus getrudelt, so aber pfiff Schiedsrichterin Ri Elfmeter. Williams trat zu ihrem dritten Strafstoß bei diesem Turnier an und verwandelte sicher zum 1:0 (108.).

Auf der anderen Seite hätte es um ein Haar auch Elfmeter gegeben, Däbritz wurde jedoch Zentimeter vor der Sechzehnerlinie gefoult. Doch auch der Freistoß war sehr gefährlich. Mittags wuchtigen Schuss hielt Bardsley im Nachfassen (115.). Eine Minute später hatte Schmidt nach Flanke der eingewechselten Alexandra Popp den Ausgleich auf dem Kopf, der Ball rutschte der Neu-Potsdamerin vier Meter vor dem Tor aber über den Scheitel. So blieb es beim 1:0 für die Engländerinnen, viele Spielerinnen von der Insel weinten nach dem Abpfiff vor Freude über die Bronzemedaille.

STATISTIK

FIFA Frauen WM 2015 · 1. Spieltag

04.07.2015 22:00 Uhr

Deutschland

Angerer - B. Schmidt, Peter, Bartusiak, Kemme - Goeßling (101. Popp), Behringer (46. Leupolz) - Laudehr, Petermann, Däbritz - Sasic (73. Mittag)

0

England

Bardsley - Houghton, Bassett, Potter - F. Williams (112. Stoney) - J. Scott, K. Chapman (80. Sanderson) - Bronze, Greenwood - Carney - E. White (61. Aluko)

1

FAKTEN UND ZAHLEN ZUM SPIEL

Tore:

Strafen:

  • gelbe KarteBardsley
  • gelbe KarteBassett
  • gelbe KarteK. Chapman

Stadion:

  • Commonwealth Stadium

Ort:

  • Edmonton

Zuschauer:

  • 10000

Schiedsrichter:

  • Hyang Ok Ri (Nordkorea)

Stand: 05.07.15 00:46 Uhr