Die DFB-Spielerinnen bejubeln das Tor zum 2:0 druch Lena Petermann (l.). © dpa Fotograf: Carmen Jaspersen

Deutsches Team

Deutsche B-Elf sichert gegen Thailand Gruppensieg

von Hanno Bode, sportschau.de

Deutschland ist als Erster der Gruppe B in die Runde der letzten 16 bei der Weltmeisterschaft in Kanada eingezogen. Die DFB-Auswahl feierte am Montag (15.6.15) in Winnipeg einen 4:0 (1:0)-Erfolg gegen Außenseiter Thailand und beendete die Vorrunde mit sieben Zählern vor den punktgleichen Norwegerinnen.

Bundestrainerin Silvia Neid hatte ihre Startformation im Vergleich zum Duell mit Norwegen (1:1) gleich auf sieben Positionen geändert. Für Leonie Maier, Tabea Kemme, Anja Mittag, Simone Laudehr, Saskia Bartusiak, Alexandra Popp und Lena Goeßling rückten Bianca Schmidt, Jennifer Cramer, Babett Peter, Lena Lotzen, Sara Däbritz, Melanie Behringer und Melanie Leupolz in die Anfangsformation.

Gute Anfangsphase der DFB-Auswahl

Der großen personellen Rotation zum Trotz hinterließ Deutschlands vermeintliche B-Elf in der Anfangsphase einen sehr eingespielten Eindruck. Der Rekordeuropameister kombinierte gegen den tiefstehenden Kontrahenten flüssig und kam durch Behringer (3.) und Peter (4.) früh zu zwei guten Gelegenheiten. Zunächst vereitelte Keeperin Waraporn Boonsing die Führung des zweimaligen Weltmeisters, anschließend rettete Orathai Srimanee auf der Linie. Bei einem Schuss von Däbritz mussten die Asiatinnen nicht eingreifen. Er ging an das Außennetz (10.). Hernach tat sich die DFB-Auswahl zunächst schwerer, den thailändischen Abwehrriegel auseinanderzureißen. Der Außenseiter stand bei deutschem Ballbesitz mit zwei Viererketten vor dem eigenen Strafraum und versuchte, seine fußballerische und physische Unterlegenheit durch leidenschaftlichen Einsatz wettzumachen.

Leupolz trifft nach Behringer-Ecke

DFB-Spielerin Melanie Leupolz (r.) in Aktion gegen Pikul Khueanpet. © Witters Fotograf: BruceFedyck

Melanie Leupolz (r.) traf zur deutschen Führung.

Der aufopferungsvolle Kampf wäre beinahe mit dem 1:0 belohnt worden. In der 21. Minute lief Kanjana Sungngoen nach einem Konter auf das deutsche Gehäuse zu, bekam dann jedoch offenbar Angst vor der eigenen Courage. Statt aus aussichtsreicher Position abzuschließen, stoppte die 28-Jährige und versuchte, die ihr hinterher geeilten Schmidt und Peter noch ins Leere laufen zu lassen. Letztere konnte klären. Stattdessen fiel der Treffer 180 Sekunden später auf der Gegenseite: Die sehr präsente Leupolz köpfte einen Behringer-Eckstoß in die Maschen. Das Tor konnte allerdings nicht übertünchen, dass die Neid-Equipe nach starkem Beginn zu diesem Zeitpunkt bereits erheblich nachgelassen hatte. Auch im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs fehlte dem Spiel des Titelanwärters das Überraschungsmoment. Hinzu kam in einigen Aktionen eine gewisse Lässigkeit. So vergab Dzsenifer Marozsan kurz vor dem Seitenwechsel kläglich das 2:0. Die Frankfurterin scheiterte freistehend aus zentraler Position an Boonsing (45.).

Neids Joker Petermann sticht

Marozsan, die in den ersten 45 Minuten unter ihren Möglichkeiten geblieben war, kehrte nach der Pause wie Celia Sasic nicht mehr auf den Platz zurück. Neid wechselte Mittag und Lena Petermann für das Duo ein. Letztere besaß auch die erste Möglichkeit in Hälfte zwei. Die Freiburgerin fand ihre Meisterin aber ebenfalls in der sehr aufmerksamen Schlussfrau Boonsing (52.). Kurz darauf durfte die 21-Jährige dann aber ihren ersten Treffer im Dress der A-Nationalmannschaft bejubeln, als sie eine feine Flanke von Schmidt mit der Stirn verwertete (56.). Nun hatte die gebürtige Cuxhavenerin Geschmack am Toreschießen gefunden. Lediglich 120 Sekunden später war sie im Anschluss an einen Behringer-Eckball erneut erfolgreich - abermals mit dem Kopf. Deutschland konnte sich an diesem Abend auf seine Lufthoheit verlassen, operierte aber nicht ausschließlich mit hohen Bällen. So traf Däbritz nach einer schönen Kombination mit dem Fuß zum Endstand (73.). Mehr Glanzlichter konnte das kräftig durcheinander gewürfelte Neid-Team nicht mehr setzen. Gegen einen in allen Belangen unterlegenen Kontrahenten war das aber auch nicht vonnöten. "Wir haben das ganz gut runtergespielt", resümierte Petermann treffend.

STATISTIK

FIFA Frauen WM 2015 · 3. Spieltag

15.06.2015 22:00 Uhr

Thailand

Boonsing - Phetwiset, Chinwong, Sritala, Srangthaisong - Khueanpet, Intamee - Thongsombut (89. Changplook), Maijarern (87. Rukpinij) - Srimanee (79. Boothduang) - Sungngoen

0

Deutschland

Angerer - B. Schmidt, Krahn (61. Henning), Peter, Cramer - Behringer, Leupolz - Lotzen, Marozsan (46. Petermann), Däbritz - Sasic (46. Mittag)

4

FAKTEN UND ZAHLEN ZUM SPIEL

Tore:

Strafen:

  • gelbe KarteMaijarern

Stadion:

  • Winnipeg Stadium

Ort:

  • Winnipeg

Zuschauer:

  • 26191

Schiedsrichter:

  • Gladys Lengwe (Sambia)

Stand: 15.06.15 23:50 Uhr