Die deutschen Spielerinnen bejubeln ein Tor gegen die Elfenbeinküste. © Imago/foto2press

Deutsches Team

10:0 - Deutschland demontiert die Elfenbeinküste

von Hanno Bode, sportschau.de

Deutschland ist mit einem 10:0 (5:0)-Kantersieg gegen die Elfenbeinküste in die FIFA-Frauenweltmeisterschaft gestartet. Das Duell mit den hoffnungslos überforderten Westafrikanerinnen war für den Titelanwärter eine bessere Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen.

Die Nationalhymne der Elfenbeinküste war am Sonntagabend (7.6.2015) im Lansdowne Stadium zu Ottawa gerade verklungen, die Ivorerinnen hatten den ersten deutschen Angriff abgefangen und den Ball kurz darauf wieder verloren, da führte der Rekordeuropameister bereits mit 1:0. Celia Sasic schloss eine feine Kombination über Simone Laudehr und Leonie Maier mühelos ab (3.). So schulmäßig das Tor herausgespielt war, es wurde auch begünstigt durch das naive Abwehrverhalten der Westafrikanerinnen. Der WM-Novize kam von Beginn an nicht in die Zweikämpfe, fand keine taktische Grundordnung und konnte das hohe deutsche Tempo nicht mitgehen.

Leupolz muss angeschlagen raus

Daraus resultierend ergaben sich für den Favoriten Chancen im Minutentakt. Maier (4.), Alexandra Popp (5., 8., 10.), Tabea Kemme (12.) und Sasic (13.) ließen gute Gelegenheiten aus, bevor Letztere nach einer präzisen Flanke von Lena Goeßling zum 2:0 vollendete (14.). Kurz darauf musste Bundestrainerin Silvia Neid bereits das erste Mal auswechseln: Für Melanie Leupolz, die Leistenprobleme hatte, kam Melanie Behringer in die Begegnung (17.).

Solides WM-Debüt von Kemme

An der drückenden Überlegenheit des Titelanwärters änderte der Austausch nichts. Das DFB-Team stürmte weiter, als müsse es einen 0:5-Rückstand aufholen und stürzte die tapfer kämpfenden Ivorerinnen von einer Verlegenheit in die Nächste. Phasenweise hatte das Weltmeisterschaftsspiel den Charakter eines Freundschaftskicks zwischen einem Kreisligisten und dem FC Barcelona. Hätten die deutschen Fußballerinnen keinen Chancenwucher betrieben, wäre zur Pause eine zweistellige Führung problemlos möglich gewesen. So leuchtete nach 45 Minuten "nur" ein 5:0 von der Anzeigetafel. Anja Mittag (29., 35.) und Sasic (35.) schraubten das Ergebnis vor dem Seitenwechsel hoch. Dass Neid freiwillig auf ihr Mittelfeld-Genie Dzsenifer Marozsan verzichtet hatte, obgleich die Taktgeberin nach einer Bänderdehnung im Sprunggelenk einsatzbereit war, fiel nicht ins Gewicht. WM-Debütantin Kemme, die auf der Linksverteidiger-Position den Vorzug vor ihrer Potsdamer Vereinskameradin Jennifer Cramer erhielt, zeigte eine solide Leistung. Die 23-Jährige konnte die Vorstöße von Josee Nahi, der stärksten Spielerin der Elfenbeinküste, zumeist frühzeitig und mit lauteren Mitteln unterbinden.

Kurze Schwächephase nach der Pause

Neid entschloss sich in der Halbzeit, Sasic zu schonen. Für die dreifache Torschützin kam Sara Däbritz in die Partie. Die Ivorerinnen verteidigten zu Beginn des zweiten Durchgangs höher als zuvor und versuchten, sich mit einigen härter geführten Zweikämpfen Respekt zu verschaffen. In Anbetracht der nun ruppigeren Gangart des Kontrahenten sowie des Resultats gingen die deutschen Frauen zunächst nicht mehr so konsequent zu Werke wie in den ersten 45 Minuten. Auf die Fehler der Westafrikanerinnen war ja ohnehin weiter Verlass. So profitierte Mittag bei ihrem dritten Treffer von einem bösen Patzer in der ivorischen Innenverteidigung (64.). Auch Laudehr wurde bei ihrem Treffer zum 7:0 von der bereits verwarnten Fatou Coulibaly nur halbherzig attackiert (71.). Es war ihre letzte Aktion. Sie wurde - wie Leupolz leicht angeschlagen - kurz darauf ausgewechselt. Für die 28-Jährige kam Lena Petermann ins Spiel. Und die U20-Weltmeisterin führte sich sogleich mit einer Vorlage auf Däbritz prächtig ein - das 8:0 (75.). Behringer mit einem Schuss aus dem Gewühl heraus (79.) und Popp per Freistoß (85.) sorgten schließlich für den zweistelligen Erfolg.

STATISTIK

FIFA Frauen WM 2015 · 1. Spieltag

07.06.2015 22:00 Uhr

Deutschland

Angerer - Maier, Krahn, Bartusiak, Kemme - Goeßling, Leupolz (17. Behringer) - Laudehr (73. Petermann), Popp - Sasic (46. Däbritz), Mittag

10

Elfenbeinküste

Thiamale - Kacou, Aguie, D. Coulibaly, Kpaho (38. Tchetche) - Akaffou, Guehai - Nahi, Essoh (51. Nrehy), Elloh (72. N'guessan) - B. Diakite

0

FAKTEN UND ZAHLEN ZUM SPIEL

Tore:

Strafen:

  • gelbe KarteThiamale
  • gelbe KarteAguie
  • gelbe KarteD. Coulibaly
  • gelbe KarteAkaffou
  • gelbe KarteNahi

Stadion:

  • Lansdowne Stadium

Ort:

  • Ottawa

Zuschauer:

  • 20953

Schiedsrichter:

  • Carol Anne Chenard (Kanada)

Stand: 07.06.15 23:53 Uhr